Neue Rezepte

Eine pflanzenbasierte Pop-Up-Dinner-Serie beginnt in Brooklyn

Eine pflanzenbasierte Pop-Up-Dinner-Serie beginnt in Brooklyn


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Der Frühling ist eine Jahreszeit des Neubeginns, daher ist es nur passend, dass mit dem wärmeren Wetter eine neue Perspektive auf die gehobene Küche in New York entsteht. Oder, im Fall von The Culinary Collective, Brooklyns Viertel Clinton Hill.

Tatsächlich erweist sich diese innovative Dinner-Serie auf Gemüsevorderseite, die am Donnerstag startet, als so vielversprechend, dass die Köpfe hinter dem maßgeschneiderten Betrieb zuversichtlich sind, dass Manhattaner und Bewohner anderer Bezirke in einem privaten Stadthaus speisen, nur wenige Schritte vom Zug der Franklin Avenue A entfernt .

Und warum sollten sie nicht? Nicht nur werden mehrgängige Menüs stilvoll serviert, während sich die Gäste in einem schönen Brownstone sonnen, sondern auch die Küche ist köstlich.

Chefkoch Jay Astafa, 22, verfeinert seit langem seine Kochkünste und hat gleichzeitig eine treue Anhängerschaft. Als Absolvent des Natural Gourmet Institute begann Astafa damit, sich vegane Gerichte für das 3 Brothers Pizza Café in Farmingdale, Long Island, seines Vaters auszudenken. Als Teenager änderte sich Astafas Lebenseinstellung völlig, nachdem er verdecktes Filmmaterial einer Fabrikfarm gesehen hatte. Nie zuvor hatte er daran gedacht, tierische Produkte zu meiden, und nie zuvor hatte er daran gedacht, eine Karriere in der Kochkunst einzuschlagen. Aber diese beiden Perspektiven fanden Wurzeln und entwickelten sich zusammen zu einer Plattform, auf der Astafa seine Karriere aufbauen würde.

Von der Erstellung eines Menüs, das der New York Times würdig ist, bis hin zur Verwandlung von 3 Brothers in ein echtes Reisezielrestaurant hat Astafa seit ungefähr sechs Jahren ein natürliches Talent bewiesen, Magie mit erfinderischen Ansätzen für klassische Favoriten zu verwirklichen. Er beherrscht Nudeln und Gnocchi ohne Schmelz im Mund, während er Veganer und Nicht-Veganer mit seinem Cashew-Käse begeistert – von Chévre bis Mozzarella und mehr. Nach einem erfolgreichen Pop-up, das er im April 2013 auf der Lower East Side hingerichtet hatte, stiegen die Anfragen nach seinem Essen und ein Catering-Unternehmen begann.

Küchenchefin Angela Lowe, eine erfahrene Modeunternehmerin, ist ein Neuling auf dem Gebiet der Köche, obwohl sie nicht weniger versiert darin ist, essbare Delikatessen zuzubereiten. Lowe hat auch an der NGI studiert und hat seitdem mit Spitzenköchen beim New York City Wine & Food Festival zusammengearbeitet und ihr eigenes Bäckerei- und Cateringunternehmen namens Lolly’s und Angela Lowe Catering & Events gegründet.

Obwohl sie aus der Modewelt stammt, war Lowe schon immer eine Liebhaberin des Essens und lernte von ihrer Großmutter kochen, während sie in Minneapolis aufwuchs. Vor fünf Jahren reiste Lowe nach Afrika, was sie auf einen Weg von Bekleidung, Einzelhandel und Laufstegen führte und sie dazu brachte, über ihre tiefste Leidenschaft nachzudenken – liebevoll zubereitete hausgemachte Mahlzeiten mit Familie, Freunden und sogar Fremden zu teilen. Seit 2002 selbst Veganerin, lockte das professionelle Pflanzenreich. Es war nur eine Frage der Zeit, bis sie eine Schürze trug und ab Januar eine gehobene Dinner-Serie plante, bei der selbst kosmopolitische Menschen innehalten und ehrfürchtig sein würden.

Lowe und Astafa verschwendeten wenig Zeit damit, einen Plan zu schmieden und sich zum The Culinary Collective zusammenzuschließen, das bisher eine Reihe von Festessen ist, die im April (9, 10, 14, 18 und 22) geplant sind, mit der Absicht, weitere Termine bekannt zu geben im Mai und Reisen im Juni nach San Francisco und LA. Mit zunehmender Etablierung des Unterfangens plant das Paar, andere Köche einzuladen, sich sozusagen an den Herd zu gesellen, um ihre jeweiligen Visionen, Fähigkeiten und Geschmäcker zu präsentieren.

Tickets für The Culinary Collective sind über Eventbrite erhältlich und kosten zwischen 80 USD (7 Gänge) und 150 USD (15 Gänge). Beim Kauf erfahren Ticketinhaber die genaue Adresse der Veranstaltung und können von 19 bis 22 Uhr ausgeben. sich den himmlischen Freuden hingeben, die sich Lowe und Astafa vorstellen. Denken Sie an Crostini mit Minz-Sauerampfer-Pesto, englischen Erbsen und Erbsenranken; weißer Spargel Panna Cotta mit gehobeltem Spargel, Morcheln und Rampenvinaigrette; Kugelartischocken mit zerstoßenen Favabohnen, konservierter Zitrone und Rampenjoghurt; Brennnessel-Ricotta-Gnudi, englische Erbsen, Auberginenspeck, Erbsenranken und Butter; und – es versteht sich von selbst – flüssiges Stickstoff-Karamell-Popcorn. Äh. Aber im Ernst, können Sie dieses Menü verwalten?

Jeder Sitzplatz – der gemeinschaftlich ist, um die Verbindung zu fördern – bietet Platz für bis zu 24, sodass der Platz begrenzt ist und die Atmosphäre intim ist. Und für diejenigen, die Vino mit ihren Vittles genießen, stehen kostenlose Gläser zur Verfügung. (Obwohl dies bei weitem nicht die Hauptattraktion ist. Aktualisieren Sie den Speicher im vorherigen Absatz. Ohnmacht.)

Abgesehen von scheinbar einfachen Abendessen bietet The Culinary Collective auch Themenmenüs an. Zum Beispiel wird das für den 22. April geplante Abendessen den Tag der Erde ehren, indem es geborgene Zutaten rühmt, die sonst verschwendet würden. Inspiriert von Josh Treuhafts Salvage Supperclub, einem Pionier des gewissenhaften Konsums, wird das Line-up in Zusammenarbeit mit der Bergungsköchin Celia Lam entworfen. Effizient und lecker – es gibt nichts, was man nicht lieben sollte, wenn es um wirklich ethisches Essen geht.

Erhalten Sie 10 Prozent Rabatt Karten zu einem der ersten drei Abendessen (9., 10. oder 14. April) mit dem Rabattcode TDM.


Anatomie eines Smorgasburg-Pop-Ups: Menü ändern, über den Markt hinaus expandieren

Anmerkung des Herausgebers: Wie ist es, Verkäufer auf Brooklyns beliebtem – und wettbewerbsfähigem – Outdoor-Markt Smorgasburg zu sein? Diese Serie wird einem der neuen Anbieter auf dem Markt folgen und die Insider-Geschichte darüber erfahren, wie ein Pop-up-Food-Geschäft von der Idee zur Realität wird.

Der Sommer ist in Smorgasburg in der Session, und mit dem wachsenden Andrang kommen neue Hindernisse zu überwinden. Hauptsächlich das Anpassen der Speisekarte an die Hitze, etwas, das Noah sofort erkannte, dass er es tun musste. Anfänger müssen sich überlegen, wie ihre Menüartikel im Laufe einer Saison ankommen, nicht nur in den ersten Frühlingswochen.

"Ich hatte große Hoffnungen für die Woche nach [Memorial Day] und es war nicht so gut", sagte Noah. "Also dachte ich mir, wie wird es dann im Juli und August sein? Es hat mich wirklich dazu gebracht, meine Augen zu öffnen und zu sagen, wir müssen ein paar Dinge herausfinden, es aufhellen und es für den Sommer schmackhafter machen." Die modernen jüdischen Sandwiches des Stands sind ein schickes Thema, aber an 90-Grad-Tagen sind sie nicht so ideal.

Am Samstag führte Noah seine erste Änderung für den Sommer durch: seinen Thunfischsalat zu essen. In unseren frühen Gesprächen sprachen wir viel über "sein Hausmannskost" und jedes Sandwich auf Noahs Speisekarte enthält eine Zutat aus dieser Speisekammer. Da gibt es das Roggenbrot des Berber-Frühstücksbrötchens, das Kugel-Rezept seiner Großmutter für den Double Down und bisher den Thunfischsalat und alles Bagelgewürz, das auf einem Croissant serviert wird.

Aber die Thunfischschmelze könnte gewesen sein auch wohltuend. Amerikanische Hausmannskost mag gerade einen Moment haben, aber dieser Moment beschränkt sich auf eine kleine Auswahl an trendigen Gerichten wie Mac and Cheese, Nachos und Brathähnchen. Thunfischsalat? Nicht so viel. Und Smorgasburg ist nicht der Ort, um Meinungen oder kulinarische Vorurteile zu ändern.

Vor Ort war es für Noah schwierig, den Kunden zu erklären, wie die Thunfischschmelze in sein global-jüdisches Milieu passt. "Es war nicht so sehr der Thunfischsalat, der es zu meinem Komfortessen machte", sagte Noah. "Es war der Alles-Bagel."

All dies tritt jedoch in den Hintergrund der Ökonomie. Um das Sandwich erschwinglich und praktisch zu machen, musste Noah viel größere Mengen Thunfisch kaufen, als er verkauft hat. Das schlecht verkaufte Sandwich auf der Speisekarte zu behalten, bedeutete, mehr Thunfischsalat zu kreieren, als er verkaufen konnte, und es dauert nicht lange. Aus all diesen Gründen und der Schwere des Sandwiches lässt er es für den Sommer fallen.

Womit er es ersetzt, ist ein Sandwich, das sowohl persönlicher als auch aktualisiert ist: das gefilte Fischfilet. Dies trotz seiner Vorbehalte gegenüber der Einführung des Sandwiches, an das er von Anfang an geglaubt hatte, das aber für den Markt unpraktisch war, was wir in einer früheren Kolumne beschrieben haben. Was das Sandwich unpraktisch macht, ist, dass die Zubereitung des Gefilte drei Tage dauert. Zuerst wird es pochiert, dann über Nacht abgekühlt, gebraten und über Nacht wieder abgekühlt.

Als Anspielung auf das beliebte McDonald's-Sandwich, gesponnen mit dem Garn der traditionellen jüdischen Küche, wird das gefilte Fischfilet kalt auf einem Martins-Kartoffelbrot-Schiebebrötchen serviert. Die kleinere Größe des Sandwichs sieht Noah als Vorteil bei dem warmen Wetter. Die größere Thunfischschmelze war an einem 95-Grad-Tag nicht unbedingt ansprechend, schließlich kommen die Kunden nicht nach Smorgasburg, nur um etwas zu essen.

Wirtschaftlich ist das Sandwich eine gemischte Tüte. Es ist billiger in der Herstellung als die Thunfischschmelze, bringt aber höhere Arbeitskosten mit sich. Aber Noah ist bereit, den Sprung zu wagen, obwohl er sich einmal Sorgen gemacht hat, dass es auf dem Williamsburg-Markt fehl am Platz sein könnte.

Während Noah die Gewässer von Smorgasburg mit diesem neuen Fischbrötchen testet, wird er seinen Standpunkt zu den stetig steigenden Verkäufen des Berber-Frühstücksbrötchens und des Kugel-Doubles nach unten lenken. Wir sprachen über die Wellen eines verlorenen Mais – „Rückblickend kamen wir in eine Kerbe, begannen die Gewinnschwelle zu erreichen, und es warf uns zurück“ – und das Wachstum des Geschäfts. Smorgasburg bietet seinen Anbietern eine große Plattform, aber das heißt nicht, dass sie festhalten können oder sollen.

"Das Problem ist, dass die Einschränkungen von Smorgasburg bedeuten, dass Sie nur so viel tun können, während Sie dort sind", erklärte Noah und wiederholte ein Thema, das wir zuvor untersucht haben. Erfolg auf der Smorgasburg bedeutet für einen Anbieter wie Scharf & Zoyer, auf Zehenspitzen den schmalen Grat zwischen der Ausnutzung der eigenen Nische und der Reduktion auf ein einziges Produkt in den Augen des Verbrauchers zu gehen.

Um sein Profil zu erweitern, wird Noah am 25. Juni in Brooklyn Oenology sein erstes Pop-up "Scharf and Snickered" hosten. Auf der Speisekarte stehen Gerichte wie gehackte Leber mit Gribenes auf Bagelchips, süß-saure Frikadellenschieber mit Pilzketchup und Provolone sowie in Schokolade und Kardamom getauchtes Mandelbrot, das er am kommenden Samstag als Special verkauft. Das Dinner ist für Noah eine Chance, Scharf & Zoyer Flügel auszubreiten.

"Es geht darum, all die guten Sachen zu zeigen, die wir machen, die nicht unbedingt einen Tag in der Woche in Smorgasburg funktionieren", sagte mir Noah. In den kommenden Wochen werden wir uns mit weiteren Hindernissen befassen, mit denen Noah beim Übergang von Scharf & Zoyer in den Sommer konfrontiert ist, den Lehren aus ihrem ersten Pop-up-Dinner und den anderen Wegen, auf denen Noah seine Marke ausbaut.


Treffen mit Adrienne Cheatham bei ihrer Pop-Up-Dinner-Serie

Die 'Top Chef'-Zweitplatzierte veranstaltet ihre SundayBest-Abendessen in Harlem und darüber hinaus.

Gewinnen Spitzenkoch ist sicherlich gut fürs Geschäft. Verdammt, selbst der Auftritt in der Show kann zu vollen Reservierungen und Schlangen vor der Tür in den cheftestants&apos-Restaurants führen, insbesondere bei denen, die die letzten Folgen von Bravo&aposs zum Hit-Reality-Kochwettbewerb machen. Und während der Gewinner der 15. Staffel, Joe Flamm, in seiner Heimatbasis Chicago&aposs Spiaggia mehr als wahrscheinlich etwas mehr Fußverkehr und ein paar mehr Selfie-Anfragen bekommt, beendete die Zweitplatzierte Adrienne Cheatham die Saison als Free Agent. Chefkoch Cheatham—who hatte zuvor Auftritte im Le Bernardin und Red Rooster𠅍oesn&apost hat eine Adresse Spitzenkoch Fans können besuchen, um ihre gehobene Einstellung zu südländischem Essen zu probieren (jedenfalls), aber das hat sie davon abgehalten, ihnen die Gelegenheit zu geben.

Cheatham hat vor kurzem ihre SundayBest-Serie gestartet, monatliche Pop-up-Dinner, die Gerichte hervorheben, an denen sie seit und seit der Show gearbeitet hat. Am vergangenen Sonntag empfing die Köchin ein paar Dutzend Leute in ihrem alten Revier, dem Ginny&aposs Supper Club unterhalb von Marcus Samuelsson&aposs Red Rooster in Harlem.

Die Speisekarte umfasste Maisbrot-Madeleines mit Tomatenmarmelade, geschwärzter Oktopus mit Tintenfischgrütze und Paprika-Chow-Chow, ein mit Foie Gras gefülltes Red Velvet Macaron, gebratene Schweinelende mit Boudin und Hoppin&apos John (Reis und knusprige Erbsen mit schwarzen Augen) und ein fünf - Gewürz-Senf-Sauce und ein Yuzu-Bananenpudding zum Nachtisch. In der Mitte dieser Gänge befand sich ein gebratener Hühnerhautball, der als Teil eines "dekonstruierten Ramens" von Red Rooster-Chefkoch Edward Brumfield serviert wurde.

Ich habe Cheatham per E-Mail kontaktiert, um herauszufinden, wie ihre Abendessen gelaufen sind und wo sie die nächsten Ausgaben von Sunday Best veranstalten will.

Essen & Wein: Zunächst einmal herzlichen Glückwunsch zur Hochzeit! Wie war die Veranstaltung (und das Essen!) und was sind eure Flitterwochenpläne?

Adrienne Cheatham: Danke! Wir hatten so viel Spaß! Es war eine wunderschöne Kulisse, der DJ ließ uns die ganze Nacht tanzen und das Essen war so gut. Wir hatten alle möglichen New Orleans-Klassiker von einer Austernstation bis zu Jambalaya und sogar ein paar vegetarische Versionen für unsere Gäste.

Ich habe meinen eigenen Kuchen gemacht, was ich gerne gemacht habe und er hat so gut geschmeckt, aber ich bin voreingenommen. Wir sind beide gerade sehr beschäftigt, aber wir planen unsere Flitterwochen für August. Denken Malediven und entweder Thailand oder Vietnam. Irgendwelche Empfehlungen?

FW: Was hast du seit dem Finale von gemacht? Spitzenkoch ausgestrahlt?

AC: Seit der Ausstrahlung des Finales habe ich daran gearbeitet, Termine für meine Pop-up-Serie SundayBest festzulegen, an Weinsponsoring zu arbeiten und Menüs/Vorbereitungen für andere Veranstaltungen zu planen, an denen ich teilnehme.

FW: Wie war bisher die Resonanz auf Ihre SundayBest Pop-Up Dinner-Serie?

AC: Die Resonanz auf die Einführung von SundayBest war überwältigend! Die Leute haben uns so unterstützt und aufgeregt und es bedeutet wirklich viel, diese Art von Energie für dieses Projekt zu haben.

FW: Wie wählen Sie das Menü für jedes Abendessen aus?

AC: Die Menüs basieren auf einigen verschiedenen Faktoren, dem Wetter und den verfügbaren Hauptfaktoren. Und dann freue ich mich am meisten, den Leuten zu zeigen, wie schön Komponenten aus anderen Kulturen in Soul Food verwoben werden können.

FW: Was war beim Abendessen gestern Abend anders als bei den ersten Testläufen und wie arbeiten Sie mit dem Feedback, das Sie erhalten?

AC: [Sonntag&aposs] Abendessen war das größte, das ich bisher gemacht habe, aber es hat auch am meisten Spaß gemacht! Von den ersten Abendessen an hörte ich von den Leuten, wie überrascht sie waren, wie die Gerichte sie auf eine andere Art und Weise an Soul Food denken ließen, und wie nahtlos sie unerwartete Komponenten integrierten und dennoch ihrer Herkunft treu schienen. Aus diesem Grund wollten wir die Geschmackskombinationen und -techniken noch weiter vorantreiben.

FW: Lassen Sie uns erklären, warum ein Foie Gras Macaron so gut funktioniert…

AC: Adam, wen interessiert das warum, es tut es einfach! Okay, wirklich, die Schale ist leicht süß und hat diese tolle Textur, dann ist die Füllung diese reichhaltige, dekadente Foie-Gras-Mousse. Genau das wäre gut, aber es sind der gereifte Balsamico-Essig und die Meersalzflocken, die den Kontrast bilden, damit Sie wirklich einen perfekten Bissen von süßer, salziger Fülle mit gerade genug Säure erleben.

FW: Wo finden die nächsten Abendessen statt? Kooperationen mit anderen Spitzenkoch Kandidaten in Arbeit?

AC: Die nächsten Abendessen werden in Brooklyn im Restaurant von Chris Scott und möglicherweise in meiner Heimatstadt Chicago mit dem Homie Joe Flamm stattfinden. Ich habe einige tolle Restaurants in Harlem, in denen ich das Pop-up machen werde, aber es macht so viel Spaß, mit meinen Freunden zu arbeiten Spitzenkoch dazu, zumal sie wirklich gesehen haben, wie dieses ganze Konzept von Anfang an Gestalt annahm.

FW: Was erhoffen Sie sich von dieser Dinner-Serie?

AC: Ich hoffe wirklich, den Leuten zu zeigen, dass Southern Food/Soul Food so schön nuanciert ist und wenn man etwas genauer hinschaut, sieht man, wie diese rustikale, bescheidene Küche auch elegant und gediegen sein kann.

Finden Sie heraus, wann und wo die nächsten SundayBest-Dinners stattfinden, indem Sie Adrienne und Sunday Best auf Instagram folgen.


Mohamed Wahiba: "Bei meinem Essen geht es darum, Menschen hereinzulassen, nicht sie draußen zu halten"

Greg Baxtrom's Brooklyn Restaurant Maison Yaki wurde schwarzen Food-Profis für eine Reihe von zweiwöchigen Pop-ups zur Verfügung gestellt. Die Initiative bietet ihnen die Plattform, ihre kulinarischen Fähigkeiten und Ernährungsphilosophien zu präsentieren und ermöglicht es ihnen, die lokale Gemeinschaft mit einem echten und repräsentativen Ausdruck ihrer Lebensmittelidentität zu bereichern.

Heiß auf den Fersen von Lani Halliday, Jared Howard und Michelle Williams in Das schwarze Unternehmer-Pop-Up Serie, ist Mohamed Wahiba, der Chef-Eigentümer von Tripoli Events, der übernimmt Maison Yaki vom 19. bis 30. August.

Mohamed Wahiba wird für sein zweiwöchiges Pop-up im . ein Menü mit schnörkellosen italienischen Gerichten anbieten Maison Yaki Platz im August. Denken Sie an frische handgemachte Pasta neben saisonalen Salaten, glutenfreie Pasta und frische Pasta-Sets, die Sie zu Hause zubereiten können. Probieren Sie unbedingt ein Stück seiner geheimen Familienrezept-Lasagne, die so gut ist, dass er sogar ein festliches Tablett für seine Verlobung gebacken hat.

Wahiba zog 2011 zum ersten Mal von seiner Heimatstadt Tripolis nach New York, um Pasta und Pizza zu perfektionieren und seine Leidenschaft zu verfeinern, die als Kind in der libyschen Hauptstadt entstand.

Libyen ist ein Schmelztiegel der Küchen, erklärt Wahiba, von nordafrikanischem Couscous bis hin zu griechischen und italienischen Einflüssen. Aber es war Pizza, in die er sich verliebte. Der berauschende Duft von Holzofenpizza, der aus kleinen Pizzerien in der ganzen Stadt weht, liegt in der Luft, er erklärt: "Die Pizza riecht so lecker, ich dachte immer, ich will Pizza machen, ich will Pizza machen."

Als er in der Küche seiner Großmutter herumhing, nahm er natürlich ihre Fähigkeit zur mediterranen Küche auf, die ihm ein Leben lang erhalten blieb. Noch heute bringt ihn ein Bissen ihrer Lasagne nach Hause, etwa 4000 Meilen entfernt. Aber erst als er beim Camping oder beim Grillen am Strand mit seinen Freunden mehr Autonomie beim Kochen über offenem Holzfeuer fand, begann er wirklich zu glauben, dass dies etwas ist, was er tun könnte. Er war immer der Erste, der in der Gruppe kochte, sagt er: "Ich habe es natürlich gespürt."

In einem Land, das nicht das berufliche Potenzial bieten konnte, nach dem er sich sehnte, und in einer Familie, in der seine Schwester als „Pizza-Champion“ bekannt war, wusste er, dass er die Stadt verlassen musste, um als Koch wirklich zu glänzen. "Ich habe nicht die Unterstützung bekommen, die ich als Koch brauchte", erklärt er. "Die Kultur ist anders."

Er kam vor fast einem Jahrzehnt in New York an und fand bald seine Füße in einem „Zuhause von zu Hause“ und verbrachte ein paar Jahre damit, von einer sechzigjährigen „Nonna“ in einer kleinen italienischen Pizzeria in Familienbesitz in Brooklyn zu lernen. "Nicht viele Nonnas können 50 Pfund Mehl tragen", scherzt er.

Später in den prägenden Jahren von Wahiba stieg er schnell in den Rängen der Altamarea-Gruppe, wo er als Küchenchef im East Village und in der Upper East Side Manhattan sowohl seine Pizza- als auch seine Pasta-Zubereitungsfähigkeiten in italienischen gehobenen Restaurants verfeinert. „Ich habe das Gefühl, ich habe es in mir, ich wollte immer Neues lernen, Neues ausprobieren. Ich bin schnell mit dem Unternehmen groß geworden“, erklärt er.

Doch erst als Wahiba eine Rolle in einem coolen, zwanglosen Restaurant in Brooklyn antrat, wurde seine Kindheitsleidenschaft für das Feuerkochen wieder geweckt. „Mir hat es gefallen, dass für alles Holz verwendet wurde, der Grill war aus Holz und auch der Ofen. Sie haben buchstäblich alles mit Holz gekocht. Ich hatte schon immer eine Vorliebe für Holzkochen und es war einer meiner Favoriten.“

Von da an kamen seine natürliche Fähigkeit, mit Menschen durch Essen in Kontakt zu treten, und sein tief verwurzelter Unternehmergeist zum Vorschein, was ihn dazu veranlasste, seine Tripolis casering-Geschäft. "Ich dachte mir, wenn ich Kochkenntnisse habe, warum mache ich es dann nicht mit Spaß und gründe einfach eine kleine Catering-Firma, in der ich Geburtstagsfeiern veranstalten und Kindern beibringen kann, wie man Kuchen streckt?"

Er kaufte einen kleinen tragbaren Holzofen und begann, Pizza-Kurse zu geben und die Leute dort zu unterrichten, wo es bequem war, vom Hinterhof bis zur Straße. „Es ist so erstaunlich, dass sich die Leute mit der neuen Erfahrung, ein Restaurant in Ihren Garten zu bringen, glücklich machen“, sagt er.

Mit der kombinierten Expertise und dem Einfluss all seiner 'Mediterranean Mashups' hat er endlich seinen Platz in der Fast-Casual-Welt gefunden. Während er anfangs vom Druck der gehobenen Küche abgeschreckt wurde, hat er gelernt, es anzunehmen und zu versuchen, es allen zugänglich zu machen.

Zuletzt war Wahiba in Betrieb Tripolis Pizza, ein permanentes Pop-up bei Berg'n, eine beliebte Bierhalle und Veranstaltungsraum in Crown Heights, Brooklyn. Zukünftig will er in einem Food Court in einem Einkaufszentrum einen kleinen Kiosk eröffnen und leckere kleine Teller anbieten, darunter Pasta und Pizza. "Meine Vision ist schickes Essen in einer einfachen Umgebung", sagt er.

Wenn Maison Yaki es darum geht, Unternehmergeist und Inklusion zu fördern, ist Mohamed Wahiba der perfekte Kandidat, um während seines zweiwöchigen Pop-ups die Zügel in die Hand zu nehmen. „Bei meinem Essen geht es darum, die Leute hereinzulassen, nicht sie draußen zu halten“, sagt er.


13. & 14. März: Tony Ortiz

Wenn Sie Tamales mögen, lernen Sie die Arbeit von Tony Ortiz kennen. Nachdem sie diesen Herbst aus der Bay Area nach NYC gezogen sind, verkaufen sie Tamales und andere mexikanische Gerichte in den sozialen Medien, um sich durch die Kochschule zu ernähren. Tony entwickelt Rezepte, die auf Techniken basieren, die in der Region Zacatecas in Mexiko verwendet werden, wo ihre Familie herkommt. Eric lernte Tony durch einen anderen Koch kennen, der ein Pop-up in der Serie betreibt, Zacarías González, der Tony hilft, Tamales im Weinladen Dépanneur in Downtown Brooklyn zu verteilen.


Inklusive VR-Headsets erforscht eine Dinner-Serie die asiatisch-amerikanische Identität

Die VR-Dinner-Serie “Asian in America” debütierte letzte Woche in Brooklyn und wird nun in anderen Städten wie San Francisco, L.A. und Seattle stattfinden.

Die Gerichte von Chefköchin Jenny Dorsey (rechts) haben Namen wie „Fancy Weil es französisch“ ist, die die Doppelmoral der gehobenen Küche erforscht, oder „Model Minority“, wenn man sich diesen Mythos ansieht.

Anmerkung der Redaktion: Wir dokumentieren, wie Technologie die Art und Weise, wie wir essen und trinken, verändert, während wir zur Food Loves Tech in diesem Herbst führen. Unser jährlicher tiefer Einblick in geeignete Lebensmittel- und Agrartechnologien kehrt zurück vom 2. bis 3. November 2018 in die Industry City – hier erfahren Sie mehr und erhalten Ihre Tickets.

„Was für ein wunderschöner Glaskäfig“, sinniert eine Stimme aus Headsets, die an einen Virtual-Reality-Bildschirm angeschlossen sind, der wellenförmige handgezeichnete Illustrationen von Essen zeigt. "Ich erinnere mich, dass es einmal bequem war." Man kann nicht umhin, sich beim Klang dieser Worte an den zweiten Gang des Abends zu erinnern, der in einer glockenförmigen Glasglocke serviert wurde, die sich zu einer Rauchwolke erhob, die Roggennudeln mit eingelegtem Wachtelei umgab. Und wenn Sie über die VR-Brille hinausschauen, wird der nächste Gang auf einem breiten, randlosen weißen Teller serviert, dessen kreisförmiges Muster in Chrysanthemenpüree paspeliert ist und an ein englisches Heckenlabyrinth erinnert.

„Am Ende ist es ein Labyrinth, asiatischer Amerikaner zu sein“, schließt die Erzählung und rezitiert ein Gedicht, das gehört, gesehen, gefühlt und geschmeckt werden soll.

Es ist ungefähr die Hälfte des “Asian in America”-Dinners von Köchin Jenny Dorsey von der Popup-Serie Wednesdays NYC und dem gemeinnützigen Studio ATAO. Wenn das nach einer mentalen und sensorischen Überlastung klingt, ist es zumindest nicht Ihr kulinarisches Erlebnis.

„Wir wollen die ultimative Dinnerparty sein, bei der wir nicht über das Wetter, die U-Bahn oder das, was Kim Kardashian gemacht hat, sprechen“, sagt Dorsey.

Dorsey veranstaltet seit vier Jahren einzigartige Dinner mit Wednesdays. Sie sagt, dass die Idee für die Dinner-Serie Asian in America aus Gerichten entstand, mit denen sie bei früheren Veranstaltungen experimentiert hatte, sowie aus ihrer eigenen Erfahrung als asiatisch-amerikanische Köchin. Das erste Abendessen fand letzte Woche im Museum of Food and Drink in Brooklyn statt, und Dorsey plant, es zunächst in andere Städte wie San Francisco, L.A. und Seattle zu bringen.

„Ich hatte das Gefühl, meine Gäste zu bitten, verletzlich zu sein, und ich war nicht verletzlich genug“, sagt Dorsey.

Gäste, die VR beim Asian in America Pop-up-Dinner nutzen.

Für frühere Mittwochsessen, erklärt sie, musste jeder Gast einen Fragebogen ausfüllen, um ein Ticket zu kaufen. Die bereitgestellten Informationen dienten den Gastgebern als Starthilfe für Diskussionen. Mit den asiatischen Abendessen in Amerika hofft sie, alles zu tun, um diese Diskussionen zuerst zu fördern.

Jeder der sechs Gänge des Asian in America-Dinners beleuchtet ein loses Thema über das Sein eines asiatischen Amerikaners und seine Beziehung zum Essen. Sie kommen mit Titeln wie "Fancy Weil It's French", die die Doppelmoral der gehobenen Küche erforscht, oder "Model Minority", die diesen Mythos betrachtet. Begleitet werden sie von drei Cocktails, die Dorseys Ehemann Matt fachmännisch passend zum Thema zusammengestellt hat. Alles in allem wird das Abendessen Sie zweifellos dazu bringen, Fragen zu stellen und Ideen mit Ihren Tischkollegen auszutauschen, die Art, die den Begriff des höflichen Abendessens zunichte macht.

Wir haben Köchin Jenny Dorsey mehr gefragt, was sie mit diesen Abendessen erreichen möchte. Um mehr zu erfahren und sich für den nächsten anzumelden, schauen Sie hier vorbei.

Das folgende Interview wurde aus Gründen der Klarheit und Kürze bearbeitet.

“Sie machen asiatisches Essen richtig,”, einschließlich schwarzer Sesam- und Roggennudeln, Habanero, Chutney, Dim Sum, Venusmuscheln, Rüben, eingelegtem Wachtelei, Kapuzinerkresse und Rauch.

Essbares Brooklyn: Was sind Ihrer Meinung nach die wichtigsten Diskussionen über Amerikaner in Asien heute?
Jenny Dorsey: Eines der großen Dinge, über die ich mit asiatischen Medienorganisationen gesprochen habe, ist: Verrückte reiche Asiaten ist der erste Film mit einer rein asiatischen Besetzung seit 25 Jahren. Der Anteil der Asiaten an den Arbeitsplätzen ist sehr gering. Asiaten sind in Elite-Colleges „überrepräsentiert“, aber warum gibt es keine Repräsentation in den Medien? Und wenn es da ist, ist es immer ein Stereotyp. Ich bin vor einer Woche mit Delta geflogen und habe das neue Sicherheitsvideo [gesehen] und da ist diese eine asiatische Dame und sie hat einen Akzent … und es ist wie, was ist das? Es ist 2018.

Repräsentation ist also eine große Sache, und die Frage der vorbildlichen Minderheit ist ein seltsames zweischneidiges Schwert. Es ist wie, sei brav und bleib in deiner Box, damit du akzeptiert wirst, aber dann kannst du nicht ausziehen. Ich denke, Trevor Noah hat es am besten ausgedrückt: Wenn man eine Minderheit ist, muss man für alle anderen sprechen. Ich werde ständig gefragt, ob ich andere asiatische Gerichte wie thailändisches oder koreanisches Essen zubereiten möchte, und es ist so, als ob ich kein Experte dafür bin. Aber ich bin eigentlich ein Experte für französisches Essen. Es gibt also die Idee, dass wir ein Experte sein müssen, wenn wir über französisches Essen schreiben, aber jeder kann über asiatisches Essen schreiben. Es gibt dort eine starre Hierarchie und das ist ein Problem.

Gäste, die beim Asian in America-Dinner der letzten Woche VR nutzten.

EB: Gibt es so etwas wie „asiatisch-amerikanische Küche“?”
JD: Das ist, als würde man sagen: “Ist die europäische Küche eine Sache?” Das passiert, wenn es einfacher ist, alle in ein und dasselbe Ding einzuordnen. Auch wenn ich sage, dass ich asiatischer Amerikaner bin, ich bin Ostasiat und meine Erfahrungen sind nicht die gleichen wie die von Menschen aus Südasien … wenn ich also mit anderen spreche, sage ich normalerweise, dass ich Chinese bin. Aber wenn Sie in einer großen Gruppe sind, ist es so, als wäre ich Asiate.

EB: Was sollen die Leute aus dieser Dinner-Serie mitnehmen?
JD: Es gibt eine Menge unbewusster Voreingenommenheit darüber, dass verschiedene Arten von asiatischen Amerikanern oder im Allgemeinen asiatische Amerikaner eine Minderheit sind. … Der springende Punkt dieses Abendessens ist, dass wir alle Individuen sind. Jeder ist anders, wir sind genauso vielfältig wie Menschen, die aus Europa kommen…. Im Grunde verdient also jeder ein Individuum.

EB: Sie sagten, Sie wollten verletzlicher sein. Was möchten Sie persönlich durch dieses Abendessen teilen?
JD: Ich tue mein Bestes, um nicht wirklich Vorschriften zu machen, zum Beispiel, ich möchte den Leuten nicht sagen, was ich tun soll oder umgekehrt. Ich möchte, dass es so ist, dass dies meine Erfahrung ist und ich hoffe, dass Sie offen sind, um zu hören, was ich sage. … Vielleicht kann ich Ihnen einen persönlichen Bericht darüber geben, was mir passiert ist, um zu sagen, dass XYZ ein Problem ist. Anstatt etwas zu sagen, ist rassistisch. Ich finde es besser, wenn ich sage: “Das ist mir vor kurzem passiert.”

Ich habe vor kurzem ein Interview für ein Markenvideo gegeben und [die Produzenten] wollten, dass ich ihnen erzähle, was ich gerne für die Feiertage koche eine asiatische Person in diesem Shooting, kannst du uns noch etwas sagen?

Asiatisch in Amerika Pop-up-Dinner.

EB: Warte was? Ich hätte gedacht, dass sie die gegenteilige Reaktion haben würden.
JD: Rechts? Das ist buchstäblich das, was Sie von mir wollten. Aber es war eher so, als ob sie mich fragten, kannst du uns das geben? hell Version dieser Geschichte und nicht das, was Ihnen tatsächlich passiert ist.

Als ich die Kochschule abgeschlossen hatte, bekamen alle meine Freunde Empfehlungen, in Orten wie Jean Georges zu arbeiten, und ich erhielt drei Empfehlungen für asiatische Restaurants. Ich habe meinem Karriereberater nie etwas gesagt, um das zu bekommen. Das ist irgendwie beleidigend. Über diese Erfahrungen sprechen zu können – mal humorvoll, mal ernsthaft – das ist also der Sinn des Abendessens.

EB: Warum die VR?
JD: Eines der Dinge, die man in der VR-Welt oft hört, ist, dass es so isoliert ist, und eines der Dinge, die ich an VR mag, ist, dass es so einsam ist und sich sehr eindringlich anfühlt. Eine Sache, die mir bei Mittwochsessen immer wieder aufgefallen ist, ist, dass die Leute sich oft der Gruppendynamik hingeben – sagen wir, es gibt eine Person am Tisch, die das Gespräch wirklich dominiert. Mit VR können Sie sie also wirklich ohne Störungen in einen Raum stellen, den Sie für sie kuratiert haben, und das ist sehr wichtig für die Botschaft, die ich bei diesem Abendessen haben möchte.


ABONNIERE JETZT Nachrichten

NEW YORK (CNN) — Die Coronavirus-Pandemie hat das Liebesleben vieler Menschen gedämpft. Aber für ein New Yorker Paar hat es eine neue und aufregende Art inspiriert, die Romantik in ihrer Beziehung neu zu entfachen.

Da viele öffentliche Orte geschlossen sind, haben Jasmin und Dean Gaskin viel Zeit zu Hause verbracht, mit ihren beiden Kindern Filme geschaut, ihre Wohnung renoviert und gelernt, wie man neue Mahlzeiten zubereitet.

Aber schließlich juckte es das Paar, nach draußen zu gehen und die reale Welt wieder zu erleben. Da kam ihnen die Idee für Pop-up-Dinner.

"Alles begann im Juli, als wir unseren fünften Hochzeitstag planten. Wir konnten wegen Covid-19 nicht reisen,&8221 sagte Dean Gaskin gegenüber CNN. “Wir sollten in Mexiko sein, aber wir beschlossen, dass wir trotzdem an einem Strand zu Abend essen wollten, also gingen wir nach Coney Island und stellten einen kleinen privaten Tisch mit Kerzen und Blumen auf und fingen den Sonnenuntergang ein.”

Jasmin Gaskin beim ersten Pop-up-Dinner des Paares auf Coney Island. Bildnachweis: Mit freundlicher Genehmigung von Dean Gaskin

Highschool-Schätzchen, die Gaskins sind seit 20 Jahren zusammen und seit fünf verheiratet. Während ihrer gesamten Beziehung fanden sie sich oft über ihre Liebe zu spontanen Abenteuern und kreativen Ideen einig.

Sie entschieden sich für Pop-up-Dinner anstelle von Mahlzeiten im Freien, die jetzt in New York City erlaubt sind, weil sie sich nicht bereit fühlten, mit anderen Menschen auszugehen.

Dean Gaskin, der ein begeisterter Dekorationsfan ist, sagte, dass die Datteln kaum mehr als ein Abendessen und ein billiges Tisch- und Stuhlset sowie einige wesentliche romantische Extras wie Kerzen und Blumen erfordern.

Am Dienstag machten sich die beiden zu ihrem vierten Pop-up-Dinner-Date auf. This time, the lovebirds set up a table on the pedestrian section of the Brooklyn Bridge where they watched the sunset and stunning view of the Manhattan skyline.

The couple’s pop-up dinner at Brookyn Bridge Park. Credit: Courtesy Dean Gaskin

Despite some side eyes and a few comments, Dean Gaskin said people usually respond to their dates with “a lot of love and excitement and admiration for romance.” The Brooklyn Bridge pop-up dinner especially caught people’s attention, with photos and videos of the couple going viral on Twitter.

“It’s definitely inspiring people to think outside the box,” Jasmin Gaskin told CNN. “A simple picnic in the park goes a long way. It was just taco Tuesday on the Brooklyn Bridge and it somehow picked up headlines and just made waves.”

Now Dean Gaskin is sharing photos of their dates — which so far include Coney Island, Brooklyn Bridge Park, Rockaway Beach and the Brooklyn Bridge — online to help inspire other couples to live more adventurously and enjoy their time together.


Impossible TM Recipes

Looking for grilling inspiration? Check out our top picks for this summer.

Impossible TM Juicy Lucy Burger Recipe

  • 3 Portionen
  • 12 Zutaten
  • Supereinfach

Grilled Impossible TM Hawaiian BBQ Skewers Recipe

  • 3 Portionen
  • 26 Zutaten
  • Supereinfach

Impossible TM Jalapeño Cheddar Taco Guac Burger Recipe

  • 3 Portionen
  • 16 Zutaten
  • Supereinfach

Americana Impossible TM Burger Recipe

  • 3 Portionen
  • 13 Zutaten
  • Supereinfach

Impossible TM Lemongrass Skewers Recipe

  • 8 Portionen
  • 16 Zutaten
  • Not Too Tricky

Impossible TM Patty Melt On the Grill Recipe

  • 3 Portionen
  • 9 Zutaten
  • Supereinfach

Impossible TM Feast Burger Recipe

  • 1 Portionen
  • 15 Zutaten
  • Supereinfach

Impossible TM Chili Cheeseburger Recipe

  • 3 Portionen
  • 15 Zutaten
  • Supereinfach

Can’t-Miss Food Events This Week: A Passenger Pop-Up, Sugar & Champagne

Drink more vermouth: Vinoteca has been urging drinkers to explore the world of vermouth with weekly happy hours and tastings. Kommen Montag, guests can try barrel-aged vermouths from barkeep Horus Alvarez, who infused the fortified wine with herbal elements and aged it for weeks. The tapping runs from 7 to 8, but you can sample special vermouths all night from 5 to close.

Greek nose-to-tail: Zaytinya hosts a whole-animal dinner on Dienstag at 7 commemorating the festival Choirosphagia, an island celebration where an entire pig is butchered and served. Cookbook author Aglaia Kremezi helps prepare the five-course meal, which includes pork-stuffed grape leaves, slow-roasted pork neck with fig sauce, and spit-roasted shoulder with all the accompaniments. The dinner is $75 space is reserved by e-mailing chrissyw@zaytinya.com.

Get in the game: Koch John Manolatos prepares wild-boar ragu and venison stew for a four-course game dinner on Mittwoch, alongside wine pairings from Justin Abad. The prix-fixe meal is already a good price at $70 including alcohol, tax, and tip, but you can get a 30-percent discount by using the promo code HUNTER30 when you book through the event page. The restaurant also offers bottles of the paired wines to take home at retail value through partner Arrow Wines.

Sweet night: Sugar & Champagne returns to the Ronald Reagan Building An Mittwoch. Tickets to the benefit for the Washington Humane Society can be purchased on several tiers, including general admission ($90) that includes desserts and bottomless bubbly, and a VIP chef’s tasting with savory eats ($150).

Shop for good: Barracks Row cookshop Hill’s Kitchen teams up with Share Our Strength for a charity-shopping event on Donnerstag from 6 to 8. Seven local bartenders and chefs have picked out their favorite goods—so gifters can say Spike Mendelsohn approves of their apron choice—and there’ll be mocktails and cheese for snacking. Partial proceeds from the sales benefit the No Kid Hungry campaign.

Live from New York: Pretzel fans can stop by Union Market starting Donnerstag for an interactive pop-up from the Brooklyn-based pretzel shop Fatty Sundays. Daily DIY “workshops” mean you can make your own pretzel treat with various toppings, or grab a bag of premade flavors like salty toffee, PB&J, or pretzel brittle. Gluten-free options are also available. The pop-up runs until the end of the week from 11 to 8, and returns February 13 through 15.

Korean fried chicken, hot buttered shoju: These are just a few of the dishes and drinks you’ll find at Anju on Freitag, the reoccurring late-night pop-up at Mandu‘s K Street location. The a la carte menu comes courtesy of visiting chefs Jonah Kim of the upcoming Yona, Haidar Karoum (Proof/Estadio/Doi Moi), Adam Bernbach (2 Birds 1 Stone) and the Red Hen’s Mike Friedman und Sebastian Zutant. So yes, an all-star cast. Head in starting at 10 for what should be a great night.

Bartend for two: The Fairmont Hotel begins a series of couple’s cooking classes on Saturdays in advance of Valentine’s Day. First up this weekend: home mixology 101, featuring “his and her” cocktails, which includes tastings and recipes ($85 per person, $150 per couple). All classes are hosted from 4 to 5:30.

Pop-up drinks: Miss the Passenger? Then head to a pop-up of the beloved watering hole at Bar 7 on Sonntag from 7 to 1. The lounge is on the same block as the recently closed bar space. Expect live-band karaoke, tiki drinks, and likely a number of chefs/bartenders in attendance.


Scholarships

ICE provides various scholarship opportunities to assist students on their journey towards a career in food and hospitality. Whether offered by ICE itself, our food industry partners or a vetted list of outside organizations, these scholarships provide students with additional resources to realize their dreams of attending our career training programs. Please be aware of the varying deadlines and application requirements for each individual scholarship. For additional information about any of the available scholarships, feel free to contact our Office of Student Financial Services directly at (888) 921-CHEF or [email protected]


25 Black Vegan Instagrammers You Need to Follow ASAP

Social media has become the one-stop resource for news and inspiration, and these talented Black vegans are using their Instagram accounts to advocate for veganism through a variety of approaches: nutrition and wellness tips, budget-friendly recipes, community organizing, and filmmaking, to name a few. So pull out your phones and queue up your Instagram, because you&rsquoll want to follow these 25 standout accounts immediately.

1. Dr. Judy Brangman
This plant-based MD specializes in Internal Medicine and Lifestyle Medicine, so her feed gives advice and tips on preventing disease and illness through diet. She dispels health myths and misconceptions and offers resources to help followers live their best lives.

2. Fabiola
This bright and cheerful account features the plant-forward eats of this family of three. Helmed by one incredible mom, Fabiola&rsquos followers get a peek into how she feeds her three-year-old, as well as how they maintain a healthy balance as a busy family through exercise and mindfulness.

3. John Lewis
CEO of Badass Vegan and Live Vegan Smart protein, as well as a public speaker and a producer and director for the upcoming Hungry for Justice film, this motivational account balances social justice activism with a healthy dose of humor.

4. Torre Washington
Vegan for more than two decades, fitness coach, and global public speaker, this ultra-strong plant-based eater disproves any myths about vegan protein or fitness by documenting his incredible fitness journey, providing inspiration to followers, and documenting his vegan eats while traveling.

5. Genesis Butler
Thirteen-year-old Butler has been showing up for animals since the young age of six by attending protests, giving TedTalks, and speaking out for various animal rights organizations. Her account shows that you&rsquore never too young to change the world and inspire others by using your voice.

6. Berto Calkins
This personal trainer and fitness nutrition specialist takes a holistic and accessibility-focused approach to veganism, offering wellness inspired lifestyle tips, funny vegan memes, and fitness tips to his following. Plus don&rsquot miss his foodie account @wholelottafoodshit for the ultimate vegan junk food shots.

7. Rachel Ama
Based out of London, this vegan blogger, cookbook author, and YouTuber&rsquos feed is filled with mouthwatering recipe creations and glowy, cruelty-free skincare tips. She also shares insight into her fitness journey, music recommendations, and fun collabs with other vegan YouTubers.

8. Koya Webb
If meditation, yoga, breathwork, or holistic health are among your interests, you absolutely must give Webb a follow. This founder of Get Loved Up (a holistic health school for women of color) shares mindfulness tips, cooking tips, and motivational reminders to help her following achieve a peaceful, healthy, and balanced life.

9. Malinda Simpson
Homemade vegan recipes, local foodie finds in Dallas, TX, and cruelty-free beauty recommendations can all be found on this plant-based lawyer&rsquos feed. Check out her recipes for vegan fried chicken, hash brown breakfast sandwiches, and vegan Jamaican jerk shrimp with coconut rice.

10. Desirée Daniels
This food photographer and blogger is (peacefully) killing the recipe game with gorgeous food shots of all her recipes for classic, staple dishes plus her favorite plant-based foodie finds at restaurants and bakeries. Don&rsquot miss her highlight reels offering helpful advice on where to eat when traveling to places such as Beijing, Tokyo, Boston, Bangkok, and more.

11. Haile Thomas
We&rsquore endlessly inspired by this 19-year-old CEO and food justice activist&rsquos creative feed, filled with self-love and wellness insights, thoughts on being a first-time author, and recipe creations with popular vegan companies and brands.

12. Tabitha Brown
Was can&rsquot this vegan Instagram sensation do? First she made Whole Foods plant-based TTLA sandwich into a viral moment, then she starred in a Whole Foods marketing campaign, and now she keeps us laughing with her nearly daily IGTV videos and reviews of vegan products.

13. Tracye McQuirter
Vegan for 33 years, best-selling author, and award-winning public health nutritionist, are just a few of the many accomplishments McQuirter can claim. Her IG account offers inspiration to followers to take their health into their own hands by way of a plant-based diet. Her latest mission? Launching an online program to help 10,000 black women go vegan this year.

14. Afia Amoako
This Toronto-based, sustainable living blogger shares all of her vibrant plant-forward eats, as well as insight into low-waste living, her Ghanaian-inspired recipes, and keeps it real about being vegan while traveling. Don&rsquot miss her Meal Prep Highlight Reel for some helpful advice.

15. Brooklynne Palmer
Dallas-based medical student and cat mom, Palmer&rsquos IG highlights plant-based nutrition tips, helpful advice on dealing with stress, and (of course) lots of vegan cooking and restaurant finds! We&rsquore obsessed with her Highlight Reel touring black-owned Dallas vegan spots.

16. Denai Moore
Moore&rsquos mission of bringing modern vegan Jamaican food to the masses through her pop-up dinner supper club, Dee&rsquos Table, leaves us inspired and hungry! But not only is she an incredible chef this talented 26-year-old is also a British soul artist who just released her third album.

17. Danaé, Danya, and Danielle
This account is actually three-in-one, documenting the adventures of these three vegan sisters and kid athletes who keep us in awe of their acro-yoga and gymnastics skills. These totally plant-powered kids share fun vegan recipes, their work with vegan advocacy group Million Dollar Vegan, and amazing shots of them in various yoga poses.

18. Jenné Claiborne
Known as Sweet Potato Soul, this longtime plant-based blogger and YouTuber&rsquos colorful feed offers endless inspiration for meal prepping, healthy living, and insight into being a new parent (she had a baby girl last year). Plus, don&rsquot miss her IGTV videos on budget-friendly vegan tips!

19. Bryant Terry
Award-winning, two-time author and chef-in-residence at the Museum of the African Diaspora in San Francisco, CA, we&rsquove long been fans of Terry&rsquos food justice work and incredible plant-based Afro-Asian recipes. We can&rsquot wait to start cooking from his newest cookbook Vegetable Kingdom!

20. Jasmine Leyva
This Los Angeles-based actress, filmmaker, and director of The Invisible Vegan (a powerful documentary that explores how plant-based eating intersects with race, class, and gender), highlights many incredible vegan, food justice activists on her account, as well as easy and affordable plant-based recipes.

21. Kimberly Renee
Might Be Vegan blogger, and talented plant-based chef, Renee hosts live cooking demos and classes, a video series called Vegan This, Not That, an IGTV cooking series called The Trap Kitchen, and offers dating and life advice on her resource-filled account.

22. Nzingah Oniwosan
Celebrity yoga teacher and award winning blogger, Oniwosan&rsquos feed is perfect for anyone that needs a healthy dose of self-care and wellness reminders. Her #100DaysofSelfCare photo project offers helpful insight into living a balanced life and her yoga practices make us want to roll out our mat and get moving.

23. Lauren Von Der Pool
This celebrity plant-based chef to stars such as Serena and Venus Williams, Stevie Wonder, Common, and Patti Labelle, served as executive chef for Michelle Obama&rsquos &ldquoLet&rsquos Move!&rdquo campaign and is a former contestant on cooking competition Chopped. She uses her IG to promote healthy, mostly raw foods and her artistic food creations.

24. Kaori Nik
This Editor-in-Chief of Afro Vegan Beauty, celebrated cosmetologist and makeup artist, and hair stylist uses her account to highlight her incredible cruelty-free makeup and hair work, plant-based eats around Los Angeles, and black-owned vegan beauty recommendations.

25. Get and Trudy Geneus
This Caribbean couple is your one-stop-shop for plant-based recipes, Ayurvedic tips, and herb recommendations, as well as healthy living advice and natural product recommendations. Check out their many highlight reels covering topics such as travel, juicing, homemade nut milks, product reviews, and digestion for some great insights.

VegNews’ New Products Editor Sarah McLaughlin is so inspired by the creative ways Black Instagrammers advocate for veganism.

Lieben Sie den pflanzlichen Lebensstil genauso wie wir?
Holen Sie sich die BESTEN veganen Rezepte, Reisen, Interviews mit Prominenten, Produktauswahl und vieles mehr in jeder Ausgabe des VegNews Magazine. Finden Sie heraus, warum VegNews das weltweit führende Pflanzenmagazin ist, indem Sie es noch heute abonnieren!


Schau das Video: Meet The 23-Year-Old Chef Opening Restaurants And Minds In Brooklyn (Juni 2022).


Bemerkungen:

  1. Dohn

    Du liegst absolut richtig. Darin ist es auch für mich, dass es eine sehr ausgezeichnete Idee ist. Ganz mit Ihnen werde ich zustimmen.

  2. Achir

    Ich entschuldige mich, dass ich Ihnen nicht helfen kann. Aber ich bin sicher, dass Sie die richtige Lösung finden.

  3. Shaktit

    Ich teile deine Meinung voll und ganz. Ich denke, das ist eine großartige Idee. Ich stimme völlig mit Ihnen.

  4. Mopsus

    Ich kann nicht lösen.



Eine Nachricht schreiben