Neue Rezepte

Vorschau auf das Godfrey Hotel Chicago vor seiner Eröffnung im Februar

Vorschau auf das Godfrey Hotel Chicago vor seiner Eröffnung im Februar


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Der neueste Eintrag auf dem reichen Luxushotelmarkt in Chicago wird bald das The Godfrey Hotel sein, das im Februar 2014 offiziell eröffnet wird. Als Flaggschiff für die Einführung der Boutique-Hotelmarke bietet The Godfrey einen modernen Akzent in der Architekturgeschichte von The Windy City.

Entworfen von der in Chicago ansässigen Firma Valerio Dewalt Train, ist das Anwesen das erste gestaffelte Stahlfachwerkgebäude der Stadt. „Wir haben das Design des Hotels als eine straffe Umhüllung kubistischer Formen konzipiert, die sich nach innen und außen verschieben, um den ausdrucksstarken strukturellen Rahmen des Gebäudes freizugeben“, sagt Architekt David Jennerjahn. „Das schlanke und moderne Design ist einzigartig und vage vertraut mit den ikonischen Brücken entlang der Chicago-Fluss.“

event_location=###contact_name=###contact_phone=###contact_email=

Entworfen von Gettys Design Group Chicago, ist das gehobene Anwesen von seinem energiegeladenen Viertel River North beeinflusst, das auch als Galerienviertel bekannt ist, mit seiner großen Konzentration an lokalen Künstlern und einer aufstrebenden Szene lokaler Restaurants, Nachtclubs und Wohngebäude. Mit dem Slogan „Discover Your Element“ von The Godfrey ist die moderne Inneneinrichtung des Hotels eine Hommage an die Elemente mit Naturhölzern und Steinportalen im Kontrast zu gebürstetem Metall, strukturierten Wänden, kühnen Beleuchtungskörpern und starken Geometrien.

Der schlanke weiße Marmor, die eingelassene Decke und die kugelförmige, zentrale Beleuchtung erzeugen einen erhebenden Effekt in der minimalistischen ovalen Lobby, während die Nische und die strukturellen Sitzbereiche und die raumhohen Fenster den Raum offen und einladend wirken lassen. Der Name Godfrey ist europäischen Ursprungs mit der Bedeutung Frieden und Willkommen für Reisende, was sich in den warmen Holztönen und Übergangskreisen zu den Aufzügen des Hotels übersetzt.

Eines der Top-Designmerkmale des Hotels befindet sich im I|O Urban Roofscape, einer dramatischen 15.000 Quadratmeter großen Stadtdachlandschaft im vierten Stock im Innen- und Außenbereich. Die Anlage bietet 10.000 Quadratmeter Lounge- und Veranstaltungsfläche mit weitem Blick auf die Skyline nach Süden, die aufgrund des stromlinienförmigen Designs des einziehbaren Dachs des Hotels ungehindert sind.

Das Spiel des Godfrey Hotel Chicago mit den Elementen zeigt sich im Außenbereich des I|O Urban Roofscape mit Designmerkmalen wie kühnen Feuer- und Wasserkomponenten und von Stachelrochen inspirierten Überdachungen, die Lounge-Sitze für etwa 320 Gäste beschatten. Die Indoor-Bar bietet plüschige, purpurrote Bankette mit moderner sphärischer Beleuchtung und eine Bar für acht Personen.

Die 221 Privatunterkünfte bestehen aus 182 Gästezimmern, 12 Executive-Kingsize-Zimmern und 27 Suiten mit einem Schlafzimmer. Jedes Zimmer verfügt über einen schlanken, minimalistischen Look mit einem violetten und grauen Farbton und weiße Bettwäsche akzentuiert eine strukturierte braune Lederbank am Ende jedes Bettes. Zusammen mit dem Schlafzimmer lässt sich der Sitzstuhl zu einer Schlafgelegenheit ausziehen, und individuelle Lampen sind ein herausragendes Designmerkmal.

Das von Oxford Hotels & Resorts, LLC verwaltete The Godfrey repräsentiert den Beginn einer neuen Marke „als neues Konzept im gehobenen Hotelmarkt“, sagt Gettys-Direktor Michael Maurer. Das Godfrey nimmt jetzt ab dem 1. Februar 2014 Reservierungen für seine ersten Gäste zu einem Preis von 159 USD pro Nacht entgegen.


Patsy Cline

Patsy Cline (geboren Virginia Patterson Hensley 8. September 1932 - 5. März 1963) war ein US-amerikanischer Sänger. Sie gilt als eine der einflussreichsten Sängerinnen des 20. Jahrhunderts und war eine der ersten Country-Künstlerinnen, die erfolgreich in die Popmusik übergingen. [8] [9] Cline hatte während ihrer achtjährigen Aufnahmekarriere mehrere große Hits, darunter zwei Nummer-eins-Hits auf der Plakat Hot Country und Western Sides-Chart.

Clines erste professionelle Auftritte begannen mit fünfzehn beim lokalen Radiosender WINC. In den frühen 1950er Jahren trat Cline in einer lokalen Band unter der Leitung des Künstlers Bill Peer auf. Verschiedene lokale Auftritte führten zu Auftritten bei Connie B. Gay's Stadt und Land Fernsehsendungen. Dies führte auch zur Unterzeichnung ihres ersten Plattenvertrags mit dem Four Star Label im Jahr 1954. Sie hatte mit ihren frühesten Four Star Singles, darunter "A Church, a Courtroom, Then Goodbye" (1955) und "I've Loved and Wieder verloren“ (1956). 1957 machte Cline jedoch ihren ersten nationalen Fernsehauftritt auf Arthur Godfreys Talentscouts. Nach der Aufführung von "Walkin' After Midnight" wurde die Single ihr erster großer Hit sowohl in den Country- als auch in den Pop-Charts.

Clines weitere Singles mit Four Star Records waren erfolglos, obwohl sie weiterhin auftrat und aufnahm. Nach ihrer Heirat 1957 und der Geburt 1958 zog sie nach Nashville, Tennessee, um ihre Karriere voranzutreiben. In Zusammenarbeit mit dem neuen Manager Randy Hughes wurde Cline Mitglied der Grand Ole Opry und wechselte 1960 zu Decca Records. Unter der Leitung des Produzenten Owen Bradley veränderte sich ihr musikalischer Sound und sie erzielte konstanten Erfolg. Die Single "I Fall to Pieces" von 1961 war ihre erste, die die Plakat Länderkarte. Als das Lied ein Hit wurde, wurde Cline bei einem Autounfall schwer verletzt, was dazu führte, dass sie einen Monat im Krankenhaus verbrachte. Nach ihrer Genesung sollte auch ihre nächste Single "Crazy" ein großer Hit werden.

Zwischen 1962 und 1963 hatte Cline Hits mit "She's Got You", "When I Get Through with You", "So Wrong" und "Leavin' on Your Mind". Sie tourte auch und machte Schlagzeilen bei Shows. Im März 1963 trat Cline bei einer Benefiz-Show in Kansas City, Kansas, auf. Um nach Hause zurückzukehren, bestieg sie zusammen mit den Country-Darstellern Cowboy Copas, Hawkshaw Hawkins und Manager Randy Hughes ein Flugzeug. Bei rauem Wetter stürzte das Flugzeug außerhalb von Camden, Tennessee, ab und tötete alle an Bord.

Seit ihrem Tod gilt Cline als eine der berühmtesten, angesehensten und einflussreichsten Künstlerinnen des 20. Jahrhunderts. Ihre Musik hat Interpreten verschiedener Stile und Genres beeinflusst. [10] Sie gilt auch als Vorreiterin für Frauen in der Country-Musik und gehörte zu den ersten, die Schallplatten und Schlagzeilenkonzerte verkauften. 1973 wurde sie als erste weibliche Performerin in die Country Music Hall of Fame aufgenommen. In den 1980er Jahren setzten sich Clines posthume Erfolge in den Massenmedien fort. Sie wurde zweimal in großen Kinofilmen porträtiert, darunter das Biopic von 1985 Träum süß mit Jessica Lange. In dieser Zeit wurden mehrere Dokumentationen und Bühnenshows veröffentlicht, darunter das Musical von 1988 Immer. Patsy Cline. 1991 wurde eine Box mit ihren Aufnahmen veröffentlicht, die von der Kritik gelobt wurde. Ihr Greatest-Hits-Album verkaufte sich 2005 über 10 Millionen Mal. Im Jahr 2011 wurde Clines Elternhaus als Museum für Besucher und Fans restauriert.


Patsy Cline

Patsy Cline (geboren Virginia Patterson Hensley 8. September 1932 - 5. März 1963) war ein US-amerikanischer Sänger. Sie gilt als eine der einflussreichsten Sängerinnen des 20. Jahrhunderts und war eine der ersten Country-Künstlerinnen, die erfolgreich in die Popmusik übergingen. [8] [9] Cline hatte während ihrer achtjährigen Aufnahmekarriere mehrere große Hits, darunter zwei Nummer-eins-Hits auf der Plakat Hot Country und Western Sides-Chart.

Clines erste professionelle Auftritte begannen mit fünfzehn beim lokalen Radiosender WINC. In den frühen 1950er Jahren trat Cline in einer lokalen Band unter der Leitung des Künstlers Bill Peer auf. Verschiedene lokale Auftritte führten zu Auftritten bei Connie B. Gay's Stadt und Land Fernsehsendungen. Dies führte auch zur Unterzeichnung ihres ersten Plattenvertrags mit dem Four Star Label im Jahr 1954. Sie hatte mit ihren frühesten Four Star Singles, darunter "A Church, a Courtroom, Then Goodbye" (1955) und "I've Loved and Wieder verloren“ (1956). 1957 machte Cline jedoch ihren ersten nationalen Fernsehauftritt auf Arthur Godfreys Talentscouts. Nach der Aufführung von "Walkin' After Midnight" wurde die Single ihr erster großer Hit sowohl in den Country- als auch in den Pop-Charts.

Clines weitere Singles mit Four Star Records waren erfolglos, obwohl sie weiterhin auftrat und aufnahm. Nach ihrer Heirat 1957 und der Geburt 1958 zog sie nach Nashville, Tennessee, um ihre Karriere voranzutreiben. In Zusammenarbeit mit dem neuen Manager Randy Hughes wurde Cline Mitglied der Grand Ole Opry und wechselte 1960 zu Decca Records. Unter der Leitung des Produzenten Owen Bradley veränderte sich ihr musikalischer Sound und sie erzielte konstanten Erfolg. Die Single "I Fall to Pieces" von 1961 war ihre erste, die die Plakat Länderkarte. Als das Lied ein Hit wurde, wurde Cline bei einem Autounfall schwer verletzt, was dazu führte, dass sie einen Monat im Krankenhaus verbrachte. Nach ihrer Genesung sollte auch ihre nächste Single "Crazy" ein großer Hit werden.

Zwischen 1962 und 1963 hatte Cline Hits mit "She's Got You", "When I Get Through with You", "So Wrong" und "Leavin' on Your Mind". Sie tourte auch und machte Schlagzeilen bei Shows. Im März 1963 trat Cline bei einer Benefiz-Show in Kansas City, Kansas, auf. Um nach Hause zurückzukehren, bestieg sie zusammen mit den Country-Darstellern Cowboy Copas, Hawkshaw Hawkins und Manager Randy Hughes ein Flugzeug. Bei rauem Wetter stürzte das Flugzeug außerhalb von Camden, Tennessee, ab und tötete alle an Bord.

Seit ihrem Tod gilt Cline als eine der berühmtesten, angesehensten und einflussreichsten Künstlerinnen des 20. Jahrhunderts. Ihre Musik hat Interpreten verschiedener Stile und Genres beeinflusst. [10] Sie gilt auch als Vorreiterin für Frauen in der Country-Musik und gehörte zu den ersten, die Schallplatten und Schlagzeilenkonzerte verkauften. 1973 wurde sie als erste weibliche Performerin in die Country Music Hall of Fame aufgenommen. In den 1980er Jahren setzten sich Clines posthume Erfolge in den Massenmedien fort. Sie wurde zweimal in großen Kinofilmen porträtiert, darunter das Biopic von 1985 Träum süß mit Jessica Lange. In dieser Zeit wurden mehrere Dokumentationen und Bühnenshows veröffentlicht, darunter das Musical von 1988 Immer. Patsy Cline. 1991 wurde eine Box mit ihren Aufnahmen veröffentlicht, die von der Kritik gelobt wurde. Ihr Greatest-Hits-Album verkaufte sich 2005 über 10 Millionen Mal. Im Jahr 2011 wurde Clines Elternhaus als Museum für Besucher und Fans restauriert.


Patsy Cline

Patsy Cline (geboren Virginia Patterson Hensley 8. September 1932 - 5. März 1963) war ein US-amerikanischer Sänger. Sie gilt als eine der einflussreichsten Sängerinnen des 20. Jahrhunderts und war eine der ersten Country-Künstlerinnen, die erfolgreich in die Popmusik übergingen. [8] [9] Cline hatte während ihrer achtjährigen Aufnahmekarriere mehrere große Hits, darunter zwei Nummer-eins-Hits auf der Plakat Hot Country und Western Sides-Chart.

Clines erste professionelle Auftritte begannen mit fünfzehn beim lokalen Radiosender WINC. In den frühen 1950er Jahren trat Cline in einer lokalen Band unter der Leitung des Künstlers Bill Peer auf. Verschiedene lokale Auftritte führten zu Auftritten bei Connie B. Gay's Stadt und Land Fernsehsendungen. Dies führte auch zur Unterzeichnung ihres ersten Plattenvertrags mit dem Four Star Label im Jahr 1954. Sie hatte mit ihren frühesten Four Star Singles, darunter "A Church, a Courtroom, Then Goodbye" (1955) und "I've Loved and Wieder verloren“ (1956). 1957 machte Cline jedoch ihren ersten nationalen Fernsehauftritt auf Arthur Godfreys Talentscouts. Nach der Aufführung von "Walkin' After Midnight" wurde die Single ihr erster großer Hit sowohl in den Country- als auch in den Pop-Charts.

Clines weitere Singles mit Four Star Records waren erfolglos, obwohl sie weiterhin auftrat und aufnahm. Nach ihrer Heirat 1957 und der Geburt 1958 zog sie nach Nashville, Tennessee, um ihre Karriere voranzutreiben. In Zusammenarbeit mit dem neuen Manager Randy Hughes wurde Cline Mitglied der Grand Ole Opry und wechselte 1960 zu Decca Records. Unter der Leitung des Produzenten Owen Bradley veränderte sich ihr musikalischer Sound und sie erzielte konstanten Erfolg. Die Single "I Fall to Pieces" von 1961 war ihre erste, die die Plakat Länderkarte. Als das Lied ein Hit wurde, wurde Cline bei einem Autounfall schwer verletzt, was dazu führte, dass sie einen Monat im Krankenhaus verbrachte. Nach ihrer Genesung sollte auch ihre nächste Single "Crazy" ein großer Hit werden.

Zwischen 1962 und 1963 hatte Cline Hits mit "She's Got You", "When I Get Through with You", "So Wrong" und "Leavin' on Your Mind". Sie tourte auch und machte Schlagzeilen bei Shows. Im März 1963 trat Cline bei einer Benefiz-Show in Kansas City, Kansas, auf. Um nach Hause zurückzukehren, bestieg sie zusammen mit den Country-Darstellern Cowboy Copas, Hawkshaw Hawkins und Manager Randy Hughes ein Flugzeug. Bei rauem Wetter stürzte das Flugzeug außerhalb von Camden, Tennessee, ab und tötete alle an Bord.

Seit ihrem Tod gilt Cline als eine der berühmtesten, angesehensten und einflussreichsten Künstlerinnen des 20. Jahrhunderts. Ihre Musik hat Interpreten verschiedener Stile und Genres beeinflusst. [10] Sie gilt auch als Vorreiterin für Frauen in der Country-Musik und gehörte zu den ersten, die Schallplatten und Schlagzeilenkonzerte verkauften. 1973 wurde sie als erste weibliche Performerin in die Country Music Hall of Fame aufgenommen. In den 1980er Jahren setzten sich Clines posthume Erfolge in den Massenmedien fort. Sie wurde zweimal in großen Kinofilmen porträtiert, darunter das Biopic von 1985 Träum süß mit Jessica Lange. In dieser Zeit wurden mehrere Dokumentationen und Bühnenshows veröffentlicht, darunter das Musical von 1988 Immer. Patsy Cline. 1991 wurde eine Box mit ihren Aufnahmen veröffentlicht, die von der Kritik gelobt wurde. Ihr Greatest-Hits-Album verkaufte sich 2005 über 10 Millionen Mal. Im Jahr 2011 wurde Clines Elternhaus als Museum für Besucher und Fans restauriert.


Patsy Cline

Patsy Cline (geboren Virginia Patterson Hensley 8. September 1932 - 5. März 1963) war ein US-amerikanischer Sänger. Sie gilt als eine der einflussreichsten Sängerinnen des 20. Jahrhunderts und war eine der ersten Country-Künstlerinnen, die erfolgreich in die Popmusik übergingen. [8] [9] Cline hatte während ihrer achtjährigen Aufnahmekarriere mehrere große Hits, darunter zwei Nummer-eins-Hits auf der Plakat Hot Country und Western Sides-Chart.

Clines erste professionelle Auftritte begannen mit fünfzehn beim lokalen Radiosender WINC. In den frühen 1950er Jahren trat Cline in einer lokalen Band unter der Leitung des Künstlers Bill Peer auf. Verschiedene lokale Auftritte führten zu Auftritten bei Connie B. Gay's Stadt und Land Fernsehsendungen. Dies führte auch zur Unterzeichnung ihres ersten Plattenvertrags mit dem Four Star Label im Jahr 1954. Sie hatte mit ihren frühesten Four Star Singles, darunter "A Church, a Courtroom, Then Goodbye" (1955) und "I've Loved and Wieder verloren“ (1956). 1957 machte Cline jedoch ihren ersten nationalen Fernsehauftritt auf Arthur Godfreys Talentscouts. Nach der Aufführung von "Walkin' After Midnight" wurde die Single ihr erster großer Hit sowohl in den Country- als auch in den Pop-Charts.

Clines weitere Singles mit Four Star Records waren erfolglos, obwohl sie weiterhin auftrat und aufnahm. Nach ihrer Heirat 1957 und der Geburt 1958 zog sie nach Nashville, Tennessee, um ihre Karriere voranzutreiben. In Zusammenarbeit mit dem neuen Manager Randy Hughes wurde Cline Mitglied der Grand Ole Opry und wechselte 1960 zu Decca Records. Unter der Leitung des Produzenten Owen Bradley veränderte sich ihr musikalischer Sound und sie erzielte konstanten Erfolg. Die Single "I Fall to Pieces" von 1961 war ihre erste, die die Plakat Länderkarte. Als das Lied ein Hit wurde, wurde Cline bei einem Autounfall schwer verletzt, was dazu führte, dass sie einen Monat im Krankenhaus verbrachte. Nach ihrer Genesung sollte auch ihre nächste Single "Crazy" ein großer Hit werden.

Zwischen 1962 und 1963 hatte Cline Hits mit "She's Got You", "When I Get Through with You", "So Wrong" und "Leavin' on Your Mind". Sie tourte auch und machte Schlagzeilen bei Shows. Im März 1963 trat Cline bei einer Benefiz-Show in Kansas City, Kansas, auf. Um nach Hause zurückzukehren, bestieg sie zusammen mit den Country-Darstellern Cowboy Copas, Hawkshaw Hawkins und Manager Randy Hughes ein Flugzeug. Bei rauem Wetter stürzte das Flugzeug außerhalb von Camden, Tennessee, ab und tötete alle an Bord.

Seit ihrem Tod gilt Cline als eine der berühmtesten, angesehensten und einflussreichsten Künstlerinnen des 20. Jahrhunderts. Ihre Musik hat Interpreten verschiedener Stile und Genres beeinflusst. [10] Sie gilt auch als Vorreiterin für Frauen in der Country-Musik und gehörte zu den ersten, die Schallplatten und Schlagzeilenkonzerte verkauften. 1973 wurde sie als erste weibliche Performerin in die Country Music Hall of Fame aufgenommen. In den 1980er Jahren setzten sich Clines posthume Erfolge in den Massenmedien fort. Sie wurde zweimal in großen Kinofilmen porträtiert, darunter das Biopic von 1985 Träum süß mit Jessica Lange. In dieser Zeit wurden mehrere Dokumentationen und Bühnenshows veröffentlicht, darunter das Musical von 1988 Immer. Patsy Cline. 1991 wurde eine Box mit ihren Aufnahmen veröffentlicht, die von der Kritik gelobt wurde. Ihr Greatest-Hits-Album verkaufte sich 2005 über 10 Millionen Mal. Im Jahr 2011 wurde Clines Elternhaus als Museum für Besucher und Fans restauriert.


Patsy Cline

Patsy Cline (geboren Virginia Patterson Hensley 8. September 1932 - 5. März 1963) war ein US-amerikanischer Sänger. Sie gilt als eine der einflussreichsten Sängerinnen des 20. Jahrhunderts und war eine der ersten Country-Künstlerinnen, die erfolgreich in die Popmusik übergingen. [8] [9] Cline hatte während ihrer achtjährigen Aufnahmekarriere mehrere große Hits, darunter zwei Nummer-eins-Hits auf der Plakat Hot Country und Western Sides-Chart.

Clines erste professionelle Auftritte begannen mit fünfzehn beim lokalen Radiosender WINC. In den frühen 1950er Jahren trat Cline in einer lokalen Band unter der Leitung des Künstlers Bill Peer auf. Verschiedene lokale Auftritte führten zu Auftritten bei Connie B. Gay's Stadt und Land Fernsehsendungen. Dies führte auch zur Unterzeichnung ihres ersten Plattenvertrags mit dem Four Star Label im Jahr 1954. Sie hatte mit ihren frühesten Four Star Singles, darunter "A Church, a Courtroom, Then Goodbye" (1955) und "I've Loved and Wieder verloren“ (1956). 1957 machte Cline jedoch ihren ersten nationalen Fernsehauftritt auf Arthur Godfreys Talentscouts. Nach der Aufführung von "Walkin' After Midnight" wurde die Single ihr erster großer Hit sowohl in den Country- als auch in den Pop-Charts.

Clines weitere Singles mit Four Star Records waren erfolglos, obwohl sie weiterhin auftrat und aufnahm. Nach ihrer Heirat 1957 und der Geburt 1958 zog sie nach Nashville, Tennessee, um ihre Karriere voranzutreiben. In Zusammenarbeit mit dem neuen Manager Randy Hughes wurde Cline Mitglied der Grand Ole Opry und wechselte 1960 zu Decca Records. Unter der Leitung des Produzenten Owen Bradley veränderte sich ihr musikalischer Sound und sie erzielte konstanten Erfolg. Die Single "I Fall to Pieces" von 1961 war ihre erste, die die Plakat Länderkarte. Als das Lied ein Hit wurde, wurde Cline bei einem Autounfall schwer verletzt, was dazu führte, dass sie einen Monat im Krankenhaus verbrachte. Nach ihrer Genesung sollte auch ihre nächste Single "Crazy" ein großer Hit werden.

Zwischen 1962 und 1963 hatte Cline Hits mit "She's Got You", "When I Get Through with You", "So Wrong" und "Leavin' on Your Mind". Sie tourte auch und machte Schlagzeilen bei Shows. Im März 1963 trat Cline bei einer Benefiz-Show in Kansas City, Kansas, auf. Um nach Hause zurückzukehren, bestieg sie zusammen mit den Country-Darstellern Cowboy Copas, Hawkshaw Hawkins und Manager Randy Hughes ein Flugzeug. Bei rauem Wetter stürzte das Flugzeug außerhalb von Camden, Tennessee, ab und tötete alle an Bord.

Seit ihrem Tod gilt Cline als eine der berühmtesten, angesehensten und einflussreichsten Künstlerinnen des 20. Jahrhunderts. Ihre Musik hat Interpreten verschiedener Stile und Genres beeinflusst. [10] Sie gilt auch als Vorreiterin für Frauen in der Country-Musik und gehörte zu den ersten, die Schallplatten und Schlagzeilenkonzerte verkauften. 1973 wurde sie als erste weibliche Performerin in die Country Music Hall of Fame aufgenommen. In den 1980er Jahren setzten sich Clines posthume Erfolge in den Massenmedien fort. Sie wurde zweimal in großen Kinofilmen porträtiert, darunter das Biopic von 1985 Träum süß mit Jessica Lange. In dieser Zeit wurden mehrere Dokumentationen und Bühnenshows veröffentlicht, darunter das Musical von 1988 Immer. Patsy Cline. 1991 wurde eine Box mit ihren Aufnahmen veröffentlicht, die von der Kritik gelobt wurde. Ihr Greatest-Hits-Album verkaufte sich 2005 über 10 Millionen Mal. Im Jahr 2011 wurde Clines Elternhaus als Museum für Besucher und Fans restauriert.


Patsy Cline

Patsy Cline (geboren Virginia Patterson Hensley 8. September 1932 - 5. März 1963) war ein US-amerikanischer Sänger. Sie gilt als eine der einflussreichsten Sängerinnen des 20. Jahrhunderts und war eine der ersten Country-Künstlerinnen, die erfolgreich in die Popmusik übergingen. [8] [9] Cline hatte während ihrer achtjährigen Aufnahmekarriere mehrere große Hits, darunter zwei Nummer-eins-Hits auf der Plakat Hot Country und Western Sides-Chart.

Clines erste professionelle Auftritte begannen mit fünfzehn beim lokalen Radiosender WINC. In den frühen 1950er Jahren trat Cline in einer lokalen Band unter der Leitung des Künstlers Bill Peer auf. Verschiedene lokale Auftritte führten zu Auftritten bei Connie B. Gay's Stadt und Land Fernsehsendungen. Dies führte auch zur Unterzeichnung ihres ersten Plattenvertrags mit dem Four Star Label im Jahr 1954. Sie hatte mit ihren frühesten Four Star Singles, darunter "A Church, a Courtroom, Then Goodbye" (1955) und "I've Loved and Wieder verloren“ (1956). 1957 machte Cline jedoch ihren ersten nationalen Fernsehauftritt auf Arthur Godfreys Talentscouts. Nach der Aufführung von "Walkin' After Midnight" wurde die Single ihr erster großer Hit sowohl in den Country- als auch in den Pop-Charts.

Clines weitere Singles mit Four Star Records waren erfolglos, obwohl sie weiterhin auftrat und aufnahm. Nach ihrer Heirat 1957 und der Geburt 1958 zog sie nach Nashville, Tennessee, um ihre Karriere voranzutreiben. In Zusammenarbeit mit dem neuen Manager Randy Hughes wurde Cline Mitglied der Grand Ole Opry und wechselte 1960 zu Decca Records. Unter der Leitung des Produzenten Owen Bradley veränderte sich ihr musikalischer Sound und sie erzielte konstanten Erfolg. Die Single "I Fall to Pieces" von 1961 war ihre erste, die die Plakat Länderkarte. Als das Lied ein Hit wurde, wurde Cline bei einem Autounfall schwer verletzt, was dazu führte, dass sie einen Monat im Krankenhaus verbrachte. Nach ihrer Genesung sollte auch ihre nächste Single "Crazy" ein großer Hit werden.

Zwischen 1962 und 1963 hatte Cline Hits mit "She's Got You", "When I Get Through with You", "So Wrong" und "Leavin' on Your Mind". Sie tourte auch und machte Schlagzeilen bei Shows. Im März 1963 trat Cline bei einer Benefiz-Show in Kansas City, Kansas, auf. Um nach Hause zurückzukehren, bestieg sie zusammen mit den Country-Darstellern Cowboy Copas, Hawkshaw Hawkins und Manager Randy Hughes ein Flugzeug. Bei rauem Wetter stürzte das Flugzeug außerhalb von Camden, Tennessee, ab und tötete alle an Bord.

Seit ihrem Tod gilt Cline als eine der berühmtesten, angesehensten und einflussreichsten Künstlerinnen des 20. Jahrhunderts. Ihre Musik hat Interpreten verschiedener Stile und Genres beeinflusst. [10] Sie gilt auch als Vorreiterin für Frauen in der Country-Musik und gehörte zu den ersten, die Schallplatten und Schlagzeilenkonzerte verkauften. 1973 wurde sie als erste weibliche Performerin in die Country Music Hall of Fame aufgenommen. In den 1980er Jahren setzten sich Clines posthume Erfolge in den Massenmedien fort. Sie wurde zweimal in großen Kinofilmen porträtiert, darunter das Biopic von 1985 Träum süß mit Jessica Lange. In dieser Zeit wurden mehrere Dokumentationen und Bühnenshows veröffentlicht, darunter das Musical von 1988 Immer. Patsy Cline. 1991 wurde eine Box mit ihren Aufnahmen veröffentlicht, die von der Kritik gelobt wurde. Ihr Greatest-Hits-Album verkaufte sich 2005 über 10 Millionen Mal. Im Jahr 2011 wurde Clines Elternhaus als Museum für Besucher und Fans restauriert.


Patsy Cline

Patsy Cline (geboren Virginia Patterson Hensley 8. September 1932 - 5. März 1963) war ein US-amerikanischer Sänger. Sie gilt als eine der einflussreichsten Sängerinnen des 20. Jahrhunderts und war eine der ersten Country-Künstlerinnen, die erfolgreich in die Popmusik übergingen. [8] [9] Cline hatte während ihrer achtjährigen Aufnahmekarriere mehrere große Hits, darunter zwei Nummer-eins-Hits auf der Plakat Hot Country und Western Sides-Chart.

Clines erste professionelle Auftritte begannen mit fünfzehn beim lokalen Radiosender WINC. In den frühen 1950er Jahren trat Cline in einer lokalen Band unter der Leitung des Künstlers Bill Peer auf. Verschiedene lokale Auftritte führten zu Auftritten bei Connie B. Gay's Stadt und Land Fernsehsendungen. Dies führte auch zur Unterzeichnung ihres ersten Plattenvertrags mit dem Four Star Label im Jahr 1954. Sie hatte mit ihren frühesten Four Star Singles, darunter "A Church, a Courtroom, Then Goodbye" (1955) und "I've Loved and Wieder verloren“ (1956). 1957 machte Cline jedoch ihren ersten nationalen Fernsehauftritt auf Arthur Godfreys Talentscouts. Nach der Aufführung von "Walkin' After Midnight" wurde die Single ihr erster großer Hit sowohl in den Country- als auch in den Pop-Charts.

Clines weitere Singles mit Four Star Records waren erfolglos, obwohl sie weiterhin auftrat und aufnahm. Nach ihrer Heirat 1957 und der Geburt 1958 zog sie nach Nashville, Tennessee, um ihre Karriere voranzutreiben. In Zusammenarbeit mit dem neuen Manager Randy Hughes wurde Cline Mitglied der Grand Ole Opry und wechselte 1960 zu Decca Records. Unter der Leitung des Produzenten Owen Bradley veränderte sich ihr musikalischer Sound und sie erzielte konstanten Erfolg. Die Single "I Fall to Pieces" von 1961 war ihre erste, die die Plakat Länderkarte. Als das Lied ein Hit wurde, wurde Cline bei einem Autounfall schwer verletzt, was dazu führte, dass sie einen Monat im Krankenhaus verbrachte. Nach ihrer Genesung sollte auch ihre nächste Single "Crazy" ein großer Hit werden.

Zwischen 1962 und 1963 hatte Cline Hits mit "She's Got You", "When I Get Through with You", "So Wrong" und "Leavin' on Your Mind". Sie tourte auch und machte Schlagzeilen bei Shows. Im März 1963 trat Cline bei einer Benefiz-Show in Kansas City, Kansas, auf. Um nach Hause zurückzukehren, bestieg sie zusammen mit den Country-Darstellern Cowboy Copas, Hawkshaw Hawkins und Manager Randy Hughes ein Flugzeug. Bei rauem Wetter stürzte das Flugzeug außerhalb von Camden, Tennessee, ab und tötete alle an Bord.

Seit ihrem Tod gilt Cline als eine der berühmtesten, angesehensten und einflussreichsten Künstlerinnen des 20. Jahrhunderts. Ihre Musik hat Interpreten verschiedener Stile und Genres beeinflusst. [10] Sie gilt auch als Vorreiterin für Frauen in der Country-Musik und gehörte zu den ersten, die Schallplatten und Schlagzeilenkonzerte verkauften. 1973 wurde sie als erste weibliche Performerin in die Country Music Hall of Fame aufgenommen. In den 1980er Jahren setzten sich Clines posthume Erfolge in den Massenmedien fort. Sie wurde zweimal in großen Kinofilmen porträtiert, darunter das Biopic von 1985 Träum süß mit Jessica Lange. In dieser Zeit wurden mehrere Dokumentationen und Bühnenshows veröffentlicht, darunter das Musical von 1988 Immer. Patsy Cline. 1991 wurde eine Box mit ihren Aufnahmen veröffentlicht, die von der Kritik gelobt wurde. Ihr Greatest-Hits-Album verkaufte sich 2005 über 10 Millionen Mal. Im Jahr 2011 wurde Clines Elternhaus als Museum für Besucher und Fans restauriert.


Patsy Cline

Patsy Cline (geboren Virginia Patterson Hensley 8. September 1932 - 5. März 1963) war ein US-amerikanischer Sänger. Sie gilt als eine der einflussreichsten Sängerinnen des 20. Jahrhunderts und war eine der ersten Country-Künstlerinnen, die erfolgreich in die Popmusik übergingen. [8] [9] Cline hatte während ihrer achtjährigen Aufnahmekarriere mehrere große Hits, darunter zwei Nummer-eins-Hits auf der Plakat Hot Country und Western Sides-Chart.

Clines erste professionelle Auftritte begannen mit fünfzehn beim lokalen Radiosender WINC. In den frühen 1950er Jahren trat Cline in einer lokalen Band unter der Leitung des Künstlers Bill Peer auf. Verschiedene lokale Auftritte führten zu Auftritten bei Connie B. Gay's Stadt und Land Fernsehsendungen. Dies führte auch zur Unterzeichnung ihres ersten Plattenvertrags mit dem Four Star Label im Jahr 1954. Sie hatte mit ihren frühesten Four Star Singles, darunter "A Church, a Courtroom, Then Goodbye" (1955) und "I've Loved and Wieder verloren“ (1956). 1957 machte Cline jedoch ihren ersten nationalen Fernsehauftritt auf Arthur Godfreys Talentscouts. Nach der Aufführung von "Walkin' After Midnight" wurde die Single ihr erster großer Hit sowohl in den Country- als auch in den Pop-Charts.

Clines weitere Singles mit Four Star Records waren erfolglos, obwohl sie weiterhin auftrat und aufnahm. Nach ihrer Heirat 1957 und der Geburt 1958 zog sie nach Nashville, Tennessee, um ihre Karriere voranzutreiben. In Zusammenarbeit mit dem neuen Manager Randy Hughes wurde Cline Mitglied der Grand Ole Opry und wechselte 1960 zu Decca Records. Unter der Leitung des Produzenten Owen Bradley veränderte sich ihr musikalischer Sound und sie erzielte konstanten Erfolg. Die Single "I Fall to Pieces" von 1961 war ihre erste, die die Plakat Länderkarte. Als das Lied ein Hit wurde, wurde Cline bei einem Autounfall schwer verletzt, was dazu führte, dass sie einen Monat im Krankenhaus verbrachte. Nach ihrer Genesung sollte auch ihre nächste Single "Crazy" ein großer Hit werden.

Zwischen 1962 und 1963 hatte Cline Hits mit "She's Got You", "When I Get Through with You", "So Wrong" und "Leavin' on Your Mind". Sie tourte auch und machte Schlagzeilen bei Shows. Im März 1963 trat Cline bei einer Benefiz-Show in Kansas City, Kansas, auf. Um nach Hause zurückzukehren, bestieg sie zusammen mit den Country-Darstellern Cowboy Copas, Hawkshaw Hawkins und Manager Randy Hughes ein Flugzeug. Bei rauem Wetter stürzte das Flugzeug außerhalb von Camden, Tennessee, ab und tötete alle an Bord.

Seit ihrem Tod gilt Cline als eine der berühmtesten, angesehensten und einflussreichsten Künstlerinnen des 20. Jahrhunderts. Ihre Musik hat Interpreten verschiedener Stile und Genres beeinflusst. [10] Sie gilt auch als Vorreiterin für Frauen in der Country-Musik und gehörte zu den ersten, die Schallplatten und Schlagzeilenkonzerte verkauften. 1973 wurde sie als erste weibliche Performerin in die Country Music Hall of Fame aufgenommen. In den 1980er Jahren setzten sich Clines posthume Erfolge in den Massenmedien fort. Sie wurde zweimal in großen Kinofilmen porträtiert, darunter das Biopic von 1985 Träum süß mit Jessica Lange. In dieser Zeit wurden mehrere Dokumentationen und Bühnenshows veröffentlicht, darunter das Musical von 1988 Immer. Patsy Cline. 1991 wurde eine Box mit ihren Aufnahmen veröffentlicht, die von der Kritik gelobt wurde. Ihr Greatest-Hits-Album verkaufte sich 2005 über 10 Millionen Mal. Im Jahr 2011 wurde Clines Elternhaus als Museum für Besucher und Fans restauriert.


Patsy Cline

Patsy Cline (geboren Virginia Patterson Hensley 8. September 1932 - 5. März 1963) war ein US-amerikanischer Sänger. Sie gilt als eine der einflussreichsten Sängerinnen des 20. Jahrhunderts und war eine der ersten Country-Künstlerinnen, die erfolgreich in die Popmusik übergingen. [8] [9] Cline had several major hits during her eight-year recording career, including two number-one hits on the Billboard Hot Country and Western Sides chart.

Cline's first professional performances began at the local WINC radio station when she was fifteen. In the early 1950s, Cline began appearing in a local band led by performer Bill Peer. Various local appearances led to featured performances on Connie B. Gay's Town and Country television broadcasts. It also led to the signing of her first recording contract with the Four Star label in 1954. She had minor success with her earliest Four Star singles including "A Church, a Courtroom, Then Goodbye" (1955) and "I've Loved and Lost Again" (1956). In 1957 however, Cline made her first national television appearance on Arthur Godfrey's Talent Scouts. After performing "Walkin' After Midnight", the single would become her first major hit on both the country and pop charts.

Cline's further singles with Four Star Records were unsuccessful, although she continued performing and recording. After marrying in 1957 and giving birth in 1958, she moved to Nashville, Tennessee, to further her career. Working with new manager Randy Hughes, Cline would become a member of the Grand Ole Opry and then move to Decca Records in 1960. Under the direction of producer Owen Bradley, her musical sound shifted and she achieved consistent success. The 1961 single "I Fall to Pieces" would become her first to top the Billboard country chart. As the song became a hit, Cline was severely injured in an automobile accident, which caused her to spend a month in the hospital. After recovering, her next single release "Crazy" would also become a major hit.

Between 1962 and 1963, Cline had hits with "She's Got You", "When I Get Through with You", "So Wrong" and "Leavin' on Your Mind". She also toured and headlined shows with more frequency. In March 1963, Cline appeared at a benefit show in Kansas City, Kansas. To return home, she boarded a plane along with country performers Cowboy Copas, Hawkshaw Hawkins and manager Randy Hughes. Upon hitting rough weather, the plane crashed outside of Camden, Tennessee, killing all those on board.

Since her death, Cline has been cited as one of the most celebrated, respected and influential performers of the 20th century. Her music has influenced performers of various styles and genres. [10] She has also been seen as a forerunner for women in country music, being among the first to sell records and headline concerts. In 1973, she became the first female performer to be inducted into the Country Music Hall of Fame. In the 1980s, Cline's posthumous successes continued in the mass media. She was portrayed twice in major motion pictures, including the 1985 biopic Sweet Dreams starring Jessica Lange. Several documentaries and stage shows were released during this time, including the 1988 musical Always. Patsy Cline. A 1991 box set of her recordings was issued that received critical acclaim. Her greatest hits album sold over 10 million copies in 2005. In 2011, Cline's childhood home was restored as a museum for visitors and fans to tour.


Patsy Cline

Patsy Cline (born Virginia Patterson Hensley September 8, 1932 – March 5, 1963) was an American singer. She is considered one of the most influential vocalists of the 20th century and was one of the first country music artists to successfully cross over into pop music. [8] [9] Cline had several major hits during her eight-year recording career, including two number-one hits on the Billboard Hot Country and Western Sides chart.

Cline's first professional performances began at the local WINC radio station when she was fifteen. In the early 1950s, Cline began appearing in a local band led by performer Bill Peer. Various local appearances led to featured performances on Connie B. Gay's Town and Country television broadcasts. It also led to the signing of her first recording contract with the Four Star label in 1954. She had minor success with her earliest Four Star singles including "A Church, a Courtroom, Then Goodbye" (1955) and "I've Loved and Lost Again" (1956). In 1957 however, Cline made her first national television appearance on Arthur Godfrey's Talent Scouts. After performing "Walkin' After Midnight", the single would become her first major hit on both the country and pop charts.

Cline's further singles with Four Star Records were unsuccessful, although she continued performing and recording. After marrying in 1957 and giving birth in 1958, she moved to Nashville, Tennessee, to further her career. Working with new manager Randy Hughes, Cline would become a member of the Grand Ole Opry and then move to Decca Records in 1960. Under the direction of producer Owen Bradley, her musical sound shifted and she achieved consistent success. The 1961 single "I Fall to Pieces" would become her first to top the Billboard country chart. As the song became a hit, Cline was severely injured in an automobile accident, which caused her to spend a month in the hospital. After recovering, her next single release "Crazy" would also become a major hit.

Between 1962 and 1963, Cline had hits with "She's Got You", "When I Get Through with You", "So Wrong" and "Leavin' on Your Mind". She also toured and headlined shows with more frequency. In March 1963, Cline appeared at a benefit show in Kansas City, Kansas. To return home, she boarded a plane along with country performers Cowboy Copas, Hawkshaw Hawkins and manager Randy Hughes. Upon hitting rough weather, the plane crashed outside of Camden, Tennessee, killing all those on board.

Since her death, Cline has been cited as one of the most celebrated, respected and influential performers of the 20th century. Her music has influenced performers of various styles and genres. [10] She has also been seen as a forerunner for women in country music, being among the first to sell records and headline concerts. In 1973, she became the first female performer to be inducted into the Country Music Hall of Fame. In the 1980s, Cline's posthumous successes continued in the mass media. She was portrayed twice in major motion pictures, including the 1985 biopic Sweet Dreams starring Jessica Lange. Several documentaries and stage shows were released during this time, including the 1988 musical Always. Patsy Cline. A 1991 box set of her recordings was issued that received critical acclaim. Her greatest hits album sold over 10 million copies in 2005. In 2011, Cline's childhood home was restored as a museum for visitors and fans to tour.


Schau das Video: The Fault in Our Stars Movie Premiere (Juni 2022).