Neue Rezepte

Monaco Yacht Show bereitet Yachtbesitzern mit Champagner und Massagen vor

Monaco Yacht Show bereitet Yachtbesitzern mit Champagner und Massagen vor


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Die Monaco Yacht Show (MYS) steht vor der Tür und es gibt viel für die Teilnehmer. Vom 24. September bis zum 27. September erwartet die 24-jährige Veranstaltung 500 Aussteller und 115 Superyachten im Wasser (davon 40 Neubauten) in Größen von 24 (die Gigreca) bis 91,5 Meter (die Equanimity .). ). Das Luxusyacht-Event hat sicherlich viel für Gelegenheitsgäste zu bieten, aber sie konzentrieren sich in diesem Jahr besonders auf Yachtbesitzer, Kapitäne, Crews und Kunden, um sicherzustellen, dass alle glücklich und gut versorgt sind.

Morgen Abend findet die Eröffnungs-Cocktailparty statt, die den Auftakt der diesjährigen Feierlichkeiten bildet. Es wird nicht nur mit leckeren Getränken und Gourmet-Essen gefüllt sein, die 500-Gäste-Party wird auch die MYS-Preisverleihung abhalten, die die Spitzenleistungen der Branche würdigt. Die Gewinner werden für den Monaco Award, den Interior Design Award, den Exterior Design Award, die Finest New Yacht der MYS 2014 und den GreenPlus RINA Award ausgewählt. Tickets für die Veranstaltung sind jedoch nur auf Einladung erhältlich. Wenn Sie also bereits wissen, dass Sie teilnehmen, können Sie sich glücklich schätzen.

Daniele de Winter wurde als offizieller Yachting Health and Beauty Partner der Veranstaltung ausgewählt, der in der C&C Lounge für Kapitäne und Crews ins Spiel kommt. Das in Monaco ansässige Hautpflegeunternehmen bietet Gesichtsbehandlungen und verschiedene Arten von Massagen vom Kopf bis zu den Füßen an. Es werden auch ästhetische Kurse angeboten, die Tipps für eine gesunde Haut beim tagelangen Aufenthalt in der Sonne geben. WorldWine wird anwesend sein und jeden Tag Weinproben und Önologie-Workshops veranstalten, um den Menschen zu helfen, die besten Weinpaarungen für ihre Mahlzeiten zu finden.

"Das in Monaco ansässige Unternehmen DIVA bietet das fantastische Erlebnis eines privaten Kinoabends, um 'Eine Reise ins Meer' mit Champagner und Häppchen zu entdecken", während My Way Kleidung und MYS einige ziemlich coole Modeaccessoires wie Reisetaschen anbieten Taschen von Mini und diverse Kleidungsstücke. Was wäre natürlich eine Lounge ohne Spiele? Kapitäne und Crews können bei Tischfußball, Billard und Videospielen gegeneinander antreten. Außerdem wird es eine Leseecke zum Entspannen geben.

Die Upper Deck Lounge (mit einem von Sabrina Monte-Carlo in Zusammenarbeit mit Paola Lenti, Baccarat und Opera Gallery entworfenen Interieur) wird als Empfangsbereich zum Entspannen oder für Geschäftstreffen geöffnet. Der VIP-Empfangsbereich wird eine Sammlung von Luxusuhren von einem anderen MYS-Sponsor, Ulysse Nardin, beherbergen, während auch der Porsche 918 Spyder anwesend sein wird. Eine Champagner-Bar wird von Taittinger angeboten und ein Restaurant von Fairmont Monte Carlo wird die Leute satt und glücklich machen.


  • RDS, von dem angenommen wird, dass bis zu 14 Millionen Menschen in Großbritannien betroffen sind, ist eine sehr häufige Diagnose
  • Experten glauben jedoch, dass die Ärzte zu bereit sind, dies als Ursache zu vermuten Symptome
  • James, 36, Immobilienberater, litt unter der falschen Diagnose

Veröffentlicht: 22:01 BST, 24. Mai 2021 | Aktualisiert: 06:58 BST, 25. Mai 2021

Mehr als 17 Jahre lang wurde James Lavers von mehreren Ärzten versichert, dass die Blähungen und Schmerzen, die er ab Anfang 20 immer wieder erlebte, ein Reizdarmsyndrom (IBS) waren. Seine Geschichte ist alles andere als einzigartig.

Darmbeschwerden sind extrem häufig und machen eine von fünf ärztlichen Konsultationen und Millionen von rezeptfreien Verkäufen von Magenhilfsmitteln aus, von saurem Reflux und Blähungen bis hin zu Durchfall. Und RDS, von dem angenommen wird, dass bis zu 14 Millionen Menschen in Großbritannien betroffen sind, ist eine sehr häufige Diagnose.

Einige Experten glauben jedoch, dass Ärzte zu bereit sind, darauf hinzuweisen, dass dies die Ursache für die Symptome der Patienten ist. Sie argumentieren, dass es andere Erkrankungen gibt, von denen einige zuvor als „Hokum“ abgetan wurden (siehe Kasten unten), die an der Wurzel des Problems liegen könnten – und ironischerweise könnte die Behandlung, die Patienten zur Linderung ihrer Darmsymptome erhalten, diese verschlimmern .

Es scheint, dass dies bei James, 36, einem Immobilienverwaltungsberater, der Fall war. Ab Anfang 20 litt er alle paar Wochen unter Blähungen und schmerzhaften Krämpfen. Einmal, im Jahr 2003, ging er zu A&E, weil die Schmerzen so stark waren, aber die Ärzte sagten, es sei Wind.

Mehr als 17 Jahre lang wurde James Lavers von mehreren Ärzten versichert, dass die Blähungen und Schmerzen, die er ab Anfang 20 immer wieder erlebte, ein Reizdarmsyndrom waren


  • RDS, von dem angenommen wird, dass bis zu 14 Millionen Menschen in Großbritannien betroffen sind, ist eine sehr häufige Diagnose
  • Experten glauben jedoch, dass die Ärzte zu bereit sind, dies als Ursache zu vermuten Symptome
  • James, 36, Immobilienberater, litt unter der falschen Diagnose

Veröffentlicht: 22:01 BST, 24. Mai 2021 | Aktualisiert: 06:58 BST, 25. Mai 2021

Mehr als 17 Jahre lang wurde James Lavers von mehreren Ärzten versichert, dass die Blähungen und Schmerzen, die er ab Anfang 20 immer wieder erlebte, ein Reizdarmsyndrom (IBS) waren. Seine Geschichte ist alles andere als einzigartig.

Darmbeschwerden sind extrem häufig und machen eine von fünf ärztlichen Konsultationen und Millionen von rezeptfreien Verkäufen von Magenhilfsmitteln aus, von saurem Reflux und Blähungen bis hin zu Durchfall. Und RDS, von dem angenommen wird, dass bis zu 14 Millionen Menschen in Großbritannien betroffen sind, ist eine sehr häufige Diagnose.

Einige Experten glauben jedoch, dass Ärzte zu bereit sind, darauf hinzuweisen, dass dies die Ursache für die Symptome der Patienten ist. Sie argumentieren, dass es andere Erkrankungen gibt, von denen einige zuvor als „Hokum“ abgetan wurden (siehe Kasten unten), die an der Wurzel des Problems liegen könnten – und ironischerweise könnte die Behandlung, die Patienten zur Linderung ihrer Darmsymptome erhalten, diese verschlimmern .

Es scheint, dass dies bei James, 36, einem Immobilienverwaltungsberater, der Fall war. Ab Anfang 20 litt er alle paar Wochen unter Blähungen und schmerzhaften Krämpfen. Einmal, im Jahr 2003, ging er zu A&E, weil die Schmerzen so stark waren, aber die Ärzte sagten, es sei Wind.

Mehr als 17 Jahre lang wurde James Lavers von mehreren Ärzten versichert, dass die Blähungen und Schmerzen, die er ab Anfang 20 immer wieder erlebte, ein Reizdarmsyndrom waren


  • RDS, von dem angenommen wird, dass bis zu 14 Millionen Menschen in Großbritannien betroffen sind, ist eine sehr häufige Diagnose
  • Experten glauben jedoch, dass die Ärzte zu bereit sind, dies als Ursache zu vermuten Symptome
  • James, 36, Immobilienberater, litt unter der falschen Diagnose

Veröffentlicht: 22:01 BST, 24. Mai 2021 | Aktualisiert: 06:58 BST, 25. Mai 2021

Mehr als 17 Jahre lang wurde James Lavers von mehreren Ärzten versichert, dass die Blähungen und Schmerzen, die er ab Anfang 20 immer wieder erlebte, ein Reizdarmsyndrom (IBS) waren. Seine Geschichte ist alles andere als einzigartig.

Darmbeschwerden sind extrem häufig und machen eine von fünf Arztbesuchen und Millionen von rezeptfreien Verkäufen von Magenhilfsmitteln aus, von saurem Reflux und Blähungen bis hin zu Durchfall. Und RDS, von dem angenommen wird, dass bis zu 14 Millionen Menschen in Großbritannien betroffen sind, ist eine sehr häufige Diagnose.

Einige Experten glauben jedoch, dass Ärzte zu bereit sind, darauf hinzuweisen, dass dies die Ursache für die Symptome der Patienten ist. Sie argumentieren, dass es andere Erkrankungen gibt, von denen einige zuvor als „Hokum“ abgetan wurden (siehe Kasten unten), die an der Wurzel des Problems liegen könnten – und ironischerweise könnte die Behandlung, die Patienten zur Linderung ihrer Darmsymptome erhalten, diese verschlimmern .

Es scheint, dass dies bei James, 36, einem Immobilienverwaltungsberater, der Fall war. Ab Anfang 20 litt er alle paar Wochen unter Blähungen und schmerzhaften Krämpfen. Einmal, im Jahr 2003, ging er zu A&E, weil die Schmerzen so stark waren, aber die Ärzte sagten, es sei Wind.

Mehr als 17 Jahre lang wurde James Lavers von mehreren Ärzten versichert, dass die Blähungen und Schmerzen, die er ab Anfang 20 immer wieder erlebte, ein Reizdarmsyndrom waren


  • RDS, von dem angenommen wird, dass bis zu 14 Millionen Menschen in Großbritannien betroffen sind, ist eine sehr häufige Diagnose
  • Experten glauben jedoch, dass die Ärzte zu bereit sind, dies als Ursache zu vermuten Symptome
  • James, 36, Immobilienberater, litt unter der falschen Diagnose

Veröffentlicht: 22:01 BST, 24. Mai 2021 | Aktualisiert: 06:58 BST, 25. Mai 2021

Mehr als 17 Jahre lang wurde James Lavers von mehreren Ärzten versichert, dass die Blähungen und Schmerzen, die er ab Anfang 20 immer wieder erlebte, ein Reizdarmsyndrom (IBS) waren. Seine Geschichte ist alles andere als einzigartig.

Darmbeschwerden sind extrem häufig und machen eine von fünf ärztlichen Konsultationen und Millionen von rezeptfreien Verkäufen von Magenhilfsmitteln aus, von saurem Reflux und Blähungen bis hin zu Durchfall. Und RDS, von dem angenommen wird, dass bis zu 14 Millionen Menschen in Großbritannien betroffen sind, ist eine sehr häufige Diagnose.

Einige Experten glauben jedoch, dass Ärzte zu bereit sind, darauf hinzuweisen, dass dies die Ursache für die Symptome der Patienten ist. Sie argumentieren, dass es andere Erkrankungen gibt, von denen einige zuvor als „Hokum“ abgetan wurden (siehe Kasten unten), die an der Wurzel des Problems liegen könnten – und ironischerweise könnte die Behandlung, die Patienten zur Linderung ihrer Darmsymptome erhalten, diese verschlimmern .

Es scheint, dass dies bei James, 36, einem Immobilienverwaltungsberater, der Fall war. Ab Anfang 20 litt er alle paar Wochen unter Blähungen und schmerzhaften Krämpfen. Einmal, im Jahr 2003, ging er zu A&E, weil die Schmerzen so stark waren, aber die Ärzte sagten, es sei Wind.

Mehr als 17 Jahre lang wurde James Lavers von mehreren Ärzten versichert, dass die Blähungen und Schmerzen, die er ab Anfang 20 immer wieder erlebte, ein Reizdarmsyndrom waren


  • RDS, von dem angenommen wird, dass bis zu 14 Millionen Menschen in Großbritannien betroffen sind, ist eine sehr häufige Diagnose
  • Experten glauben jedoch, dass die Ärzte zu bereit sind, dies als Ursache zu vermuten Symptome
  • James, 36, Immobilienberater, litt unter der falschen Diagnose

Veröffentlicht: 22:01 BST, 24. Mai 2021 | Aktualisiert: 06:58 BST, 25. Mai 2021

Mehr als 17 Jahre lang wurde James Lavers von mehreren Ärzten versichert, dass die Blähungen und Schmerzen, die er ab Anfang 20 immer wieder erlebte, ein Reizdarmsyndrom (IBS) waren. Seine Geschichte ist alles andere als einzigartig.

Darmbeschwerden sind extrem häufig und machen eine von fünf ärztlichen Konsultationen und Millionen von rezeptfreien Verkäufen von Magenhilfsmitteln aus, von saurem Reflux und Blähungen bis hin zu Durchfall. Und RDS, von dem angenommen wird, dass bis zu 14 Millionen Menschen in Großbritannien betroffen sind, ist eine sehr häufige Diagnose.

Einige Experten glauben jedoch, dass Ärzte zu bereit sind, darauf hinzuweisen, dass dies die Ursache für die Symptome der Patienten ist. Sie argumentieren, dass es andere Erkrankungen gibt, von denen einige zuvor als „Hokum“ abgetan wurden (siehe Kasten unten), die an der Wurzel des Problems liegen könnten – und ironischerweise könnte die Behandlung, die Patienten zur Linderung ihrer Darmsymptome erhalten, diese verschlimmern .

Es scheint, dass dies bei James, 36, einem Immobilienverwaltungsberater, der Fall war. Ab Anfang 20 litt er alle paar Wochen unter Blähungen und schmerzhaften Krämpfen. Einmal, im Jahr 2003, ging er zu A&E, weil die Schmerzen so stark waren, aber die Ärzte sagten, es sei Wind.

Mehr als 17 Jahre lang wurde James Lavers von mehreren Ärzten versichert, dass die Blähungen und Schmerzen, die er ab Anfang 20 immer wieder erlebte, ein Reizdarmsyndrom waren


  • RDS, von dem angenommen wird, dass bis zu 14 Millionen Menschen in Großbritannien betroffen sind, ist eine sehr häufige Diagnose
  • Experten glauben jedoch, dass die Ärzte zu bereit sind, dies als Ursache zu vermuten Symptome
  • James, 36, Immobilienberater, litt unter der falschen Diagnose

Veröffentlicht: 22:01 BST, 24. Mai 2021 | Aktualisiert: 06:58 BST, 25. Mai 2021

Mehr als 17 Jahre lang wurde James Lavers von mehreren Ärzten versichert, dass die Blähungen und Schmerzen, die er ab Anfang 20 immer wieder erlebte, ein Reizdarmsyndrom (IBS) waren. Seine Geschichte ist alles andere als einzigartig.

Darmbeschwerden sind extrem häufig und machen eine von fünf ärztlichen Konsultationen und Millionen von rezeptfreien Verkäufen von Magenhilfsmitteln aus, von saurem Reflux und Blähungen bis hin zu Durchfall. Und RDS, von dem angenommen wird, dass bis zu 14 Millionen Menschen in Großbritannien betroffen sind, ist eine sehr häufige Diagnose.

Einige Experten glauben jedoch, dass Ärzte zu bereit sind, darauf hinzuweisen, dass dies die Ursache für die Symptome der Patienten ist. Sie argumentieren, dass es andere Erkrankungen gibt, von denen einige zuvor als „Hokum“ abgetan wurden (siehe Kasten unten), die an der Wurzel des Problems liegen könnten – und ironischerweise könnte die Behandlung, die Patienten zur Linderung ihrer Darmsymptome erhalten, diese verschlimmern .

Es scheint, dass dies bei James, 36, einem Immobilienverwaltungsberater, der Fall war. Ab Anfang 20 litt er alle paar Wochen unter Blähungen und schmerzhaften Krämpfen. Einmal, im Jahr 2003, ging er zu A&E, weil die Schmerzen so stark waren, aber die Ärzte sagten, es sei Wind.

Mehr als 17 Jahre lang wurde James Lavers von mehreren Ärzten versichert, dass die Blähungen und Schmerzen, die er ab Anfang 20 immer wieder erlebte, ein Reizdarmsyndrom waren


  • RDS, von dem angenommen wird, dass bis zu 14 Millionen Menschen in Großbritannien betroffen sind, ist eine sehr häufige Diagnose
  • Experten glauben jedoch, dass die Ärzte zu bereit sind, dies als Ursache zu vermuten Symptome
  • James, 36, Immobilienberater, litt unter der falschen Diagnose

Veröffentlicht: 22:01 BST, 24. Mai 2021 | Aktualisiert: 06:58 BST, 25. Mai 2021

Mehr als 17 Jahre lang wurde James Lavers von mehreren Ärzten versichert, dass die Blähungen und Schmerzen, die er ab Anfang 20 immer wieder erlebte, ein Reizdarmsyndrom (IBS) waren. Seine Geschichte ist alles andere als einzigartig.

Darmbeschwerden sind extrem häufig und machen eine von fünf ärztlichen Konsultationen und Millionen von rezeptfreien Verkäufen von Magenhilfsmitteln aus, von saurem Reflux und Blähungen bis hin zu Durchfall. Und RDS, von dem angenommen wird, dass bis zu 14 Millionen Menschen in Großbritannien betroffen sind, ist eine sehr häufige Diagnose.

Einige Experten glauben jedoch, dass Ärzte zu bereit sind, darauf hinzuweisen, dass dies die Ursache für die Symptome der Patienten ist. Sie argumentieren, dass es andere Erkrankungen gibt, von denen einige zuvor als „Hokum“ abgetan wurden (siehe Kasten unten), die an der Wurzel des Problems liegen könnten – und ironischerweise könnte die Behandlung, die Patienten zur Linderung ihrer Darmsymptome erhalten, diese verschlimmern .

Es scheint, dass dies bei James, 36, einem Immobilienverwaltungsberater, der Fall war. Ab Anfang 20 litt er alle paar Wochen unter Blähungen und schmerzhaften Krämpfen. Einmal, im Jahr 2003, ging er zu A&E, weil die Schmerzen so stark waren, aber die Ärzte sagten, es sei Wind.

Mehr als 17 Jahre lang wurde James Lavers von mehreren Ärzten versichert, dass die Blähungen und Schmerzen, die er ab Anfang 20 immer wieder erlebte, ein Reizdarmsyndrom waren


  • RDS, von dem angenommen wird, dass bis zu 14 Millionen Menschen in Großbritannien betroffen sind, ist eine sehr häufige Diagnose
  • Experten glauben jedoch, dass die Ärzte zu bereit sind, dies als Ursache zu vermuten Symptome
  • James, 36, Immobilienberater, litt unter der falschen Diagnose

Veröffentlicht: 22:01 BST, 24. Mai 2021 | Aktualisiert: 06:58 BST, 25. Mai 2021

Mehr als 17 Jahre lang wurde James Lavers von mehreren Ärzten versichert, dass die Blähungen und Schmerzen, die er ab Anfang 20 immer wieder erlebte, ein Reizdarmsyndrom (IBS) waren. Seine Geschichte ist alles andere als einzigartig.

Darmbeschwerden sind extrem häufig und machen eine von fünf ärztlichen Konsultationen und Millionen von rezeptfreien Verkäufen von Magenhilfsmitteln aus, von saurem Reflux und Blähungen bis hin zu Durchfall. Und RDS, von dem angenommen wird, dass bis zu 14 Millionen Menschen in Großbritannien betroffen sind, ist eine sehr häufige Diagnose.

Einige Experten glauben jedoch, dass Ärzte zu bereit sind, darauf hinzuweisen, dass dies die Ursache für die Symptome der Patienten ist. Sie argumentieren, dass es andere Erkrankungen gibt, von denen einige zuvor als „Hokum“ abgetan wurden (siehe Kasten unten), die an der Wurzel des Problems liegen könnten – und ironischerweise könnte die Behandlung, die Patienten zur Linderung ihrer Darmsymptome erhalten, diese verschlimmern .

Es scheint, dass dies bei James, 36, einem Immobilienverwaltungsberater, der Fall war. Ab Anfang 20 litt er alle paar Wochen unter Blähungen und schmerzhaften Krämpfen. Einmal, im Jahr 2003, ging er zu A&E, weil die Schmerzen so stark waren, aber die Ärzte sagten, es sei Wind.

Mehr als 17 Jahre lang wurde James Lavers von mehreren Ärzten versichert, dass die Blähungen und Schmerzen, die er ab Anfang 20 immer wieder erlebte, ein Reizdarmsyndrom waren


  • RDS, von dem angenommen wird, dass bis zu 14 Millionen Menschen in Großbritannien betroffen sind, ist eine sehr häufige Diagnose
  • Experten glauben jedoch, dass die Ärzte zu bereit sind, dies als Ursache zu vermuten Symptome
  • James, 36, Immobilienberater, litt unter der falschen Diagnose

Veröffentlicht: 22:01 BST, 24. Mai 2021 | Aktualisiert: 06:58 BST, 25. Mai 2021

Mehr als 17 Jahre lang wurde James Lavers von mehreren Ärzten versichert, dass die Blähungen und Schmerzen, die er ab Anfang 20 immer wieder erlebte, ein Reizdarmsyndrom (IBS) waren. Seine Geschichte ist alles andere als einzigartig.

Darmbeschwerden sind extrem häufig und machen eine von fünf Arztbesuchen und Millionen von rezeptfreien Verkäufen von Magenhilfsmitteln aus, von saurem Reflux und Blähungen bis hin zu Durchfall. Und RDS, von dem angenommen wird, dass bis zu 14 Millionen Menschen in Großbritannien betroffen sind, ist eine sehr häufige Diagnose.

Einige Experten glauben jedoch, dass Ärzte zu bereit sind, darauf hinzuweisen, dass dies die Ursache für die Symptome der Patienten ist. Sie argumentieren, dass es andere Erkrankungen gibt, von denen einige zuvor als „Hokum“ abgetan wurden (siehe Kasten unten), die an der Wurzel des Problems liegen könnten – und ironischerweise könnte die Behandlung, die Patienten zur Linderung ihrer Darmsymptome erhalten, diese verschlimmern .

Es scheint, dass dies bei James, 36, einem Immobilienverwaltungsberater, der Fall war. Ab Anfang 20 litt er alle paar Wochen unter Blähungen und schmerzhaften Krämpfen. Einmal, im Jahr 2003, ging er zu A&E, weil die Schmerzen so stark waren, aber die Ärzte sagten, es sei Wind.

Mehr als 17 Jahre lang wurde James Lavers von mehreren Ärzten versichert, dass die Blähungen und Schmerzen, die er ab Anfang 20 immer wieder erlebte, ein Reizdarmsyndrom waren


  • RDS, von dem angenommen wird, dass bis zu 14 Millionen Menschen in Großbritannien betroffen sind, ist eine sehr häufige Diagnose
  • Experten glauben jedoch, dass die Ärzte zu bereit sind, dies als Ursache zu vermuten Symptome
  • James, 36, Immobilienberater, litt unter der falschen Diagnose

Veröffentlicht: 22:01 BST, 24. Mai 2021 | Aktualisiert: 06:58 BST, 25. Mai 2021

Mehr als 17 Jahre lang wurde James Lavers von mehreren Ärzten versichert, dass die Blähungen und Schmerzen, die er ab Anfang 20 immer wieder erlebte, ein Reizdarmsyndrom (IBS) waren. Seine Geschichte ist alles andere als einzigartig.

Darmbeschwerden sind extrem häufig und machen eine von fünf ärztlichen Konsultationen und Millionen von rezeptfreien Verkäufen von Magenhilfsmitteln aus, von saurem Reflux und Blähungen bis hin zu Durchfall. Und RDS, von dem angenommen wird, dass bis zu 14 Millionen Menschen in Großbritannien betroffen sind, ist eine sehr häufige Diagnose.

Einige Experten glauben jedoch, dass Ärzte zu bereit sind, darauf hinzuweisen, dass dies die Ursache für die Symptome der Patienten ist. Sie argumentieren, dass es andere Erkrankungen gibt, von denen einige zuvor als „Hokum“ abgetan wurden (siehe Kasten unten), die an der Wurzel des Problems liegen könnten – und ironischerweise könnte die Behandlung, die Patienten zur Linderung ihrer Darmsymptome erhalten, diese verschlimmern .

Es scheint, dass dies bei James, 36, einem Immobilienverwaltungsberater, der Fall war. Ab Anfang 20 litt er alle paar Wochen unter Blähungen und schmerzhaften Krämpfen. Einmal, im Jahr 2003, ging er zu A&E, weil die Schmerzen so stark waren, aber die Ärzte sagten, es sei Wind.

Mehr als 17 Jahre lang wurde James Lavers von mehreren Ärzten versichert, dass die Blähungen und Schmerzen, die er ab Anfang 20 immer wieder erlebte, ein Reizdarmsyndrom waren


Schau das Video: Monaco Yacht Show 2019 (Juni 2022).


Bemerkungen:

  1. Erroll

    Wertvolle Information

  2. Leland

    Ich bin mir dieser Situation bewusst. Man kann diskutieren.

  3. Terrel

    Ich glaube, Sie haben sich geirrt. Ich kann es beweisen. Schreiben Sie mir in PM, besprechen Sie es.

  4. Verney

    How much is possible.

  5. Lippo

    Lassen Sie uns über dieses Thema sprechen.



Eine Nachricht schreiben